Februar 2010

MakarabaDer Makarapa (auch: Makaraba) ist neben der Vuvuzela ein fester Bestandteil der südafrikanischen Fußballkultur. Makarapa sind farbenfrohe Plastikhelme, die individuell gestaltet und geschmückt werden. Oft tragen die südafrikanischen Fußballfans riesige bunte Brillen zu dem Kopfschmuck und halten in einer Hand die Vuvuzela.

Die FIFA hat das Tragen und die Nutzung der Vuvuzelas und der Makarapas während der WM 2010 offiziell erlaubt. Während die Vuvuzela vielen Fußballfans schon während dem Confed Cup 2009 das Trommelfell malträtierte, sollten sich die Zuschauer vor den Flimmerkisten durch die Makarapas nicht gestört fühlen. Durchaus möglich jedoch, dass die ausgefallenen Makarapas die Sicht so manchen Zuschauers im WM-Stadion einschränken. Doch sollte man sich trotz allen Unmuts über diese gewöhnungsbedürftigen WM Fanartikel nicht allzu sehr gestört fühlen. Sie gehören schlicht und einfach zur lebendigen südafrikansichen Fußballatmosphäre dazu und sind deshalb von einer Fußball-WM in Südafrika nicht wegzudenken.

[Weiterlesen…]

{ 3 comments }

Frankenstein lebt Death RaceLetztes Wochenende begannen in Kapstadt die Dreharbeiten zum neuen Death Race-Film. Der Film ist zeitlich vor Death Race mit Jason Statham angesiedelt und erzählt die Geschichte, wie es zu den umstrittenen Death Races kam. Die Hauptrolle in „Death Race – Frankenstein lives“ (zu deutsch: Todesrennen – Frankenstein lebt“) übernimmt dieses Mal Luke Goss. Jason Statham ist nicht Teil des Casts.

Die Eingangsszene beginnt mit einem Banküberfall, bei dem der Hauptdarsteller einen Polizisten erschießt. Der Banküberfall wurde in einem alten Bankgebäude gedreht, das heute als Wohnhaus dient. Nach dem Banküberfall flüchten die drei Bankräuber mit ihrem Sportwagen durch die Stadt. Für die Verfolgungsjagd wurden am vergangenen Sonntag die Straßen rund um das alte Bankgebäude gesperrt.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

WM Unterkunft in KapstadtEs ist garnicht so einfach noch eine Unterkunft während der WM 2010 in Kapstadt zu ergattern. Die WM-Unterkünfte in Gästehäusern oder Hotels sind entweder bereits ausgebucht oder gnadenlos überteuert. Deshalb möchte ich euch hier auf eine gute und erschwingliche Alternative hinweisen.

Für den WM-Zeitraum (11.06.2010 – 11.07.2010) vermietet „Study Cape Town“ in Sea Point WM-Unterkünfte schon ab umgerechnet knapp 24 Euro pro Nacht. Zusätzlich vermietet Study Cape Town auch Häuser die wochen- oder monatsweise angemietet werden können. Diese Häuser eignen sich z.B. für TV-Produktionsfirmen, da sie sich in unmittelbarer Nähe zu dem WM-Stadion in Kapstadt befinden.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }