Apartheid-Gegnerin Helen Suzman gestorben

by Klaus on 2. Januar 2009

in Südafrika News

Apartheid-Gegnerin Helen Suzman gestorbenAm 1. Januar 2009 ist Helen Suzman im Alter von 91 Jahren in ihrer Wohnung in Johannesburg gestorben. Sie kämpfte zu Lebzeiten entschieden gegen die Apartheid und wurde als „Gewissen der Nation“ bezeichnet.

Nelson Mandela nannte Helen Suzman 2007 eine „herausragende Persönlichkeit“, deren „Bedeutung für die Geschichte unsere Landes immens (ist). Ihr Mut, ihre Integrität und ihr Gerechtigkeitssinn machen sie zu einer der herausragenden Persönlichkeiten im öffentlichen Leben Südafrikas.“ Sie trat mit Eifer und großer Courage gegen das Apartheits-Regime an und wurde nie müde der zweigeteilten und zerissenen Bevölkerung ins Gewissen zu reden.

So setzte sich die weiße Südafrikanerin Helen Suzman zu Lebzeiten für die Abschaffung der Rassentrennung ein und forderte das Wahlrecht der schwarzen Bevölkerung ein.

Helen Suzman gehörte insgesamt 36 Jahren dem südafrikanischem Parlament an und war zwischen 1961 bis 1974 die einzige Frau unter 164 Parlamentariern sowie einzige Abgeordnete der liberalen Progressiven Partei (PFP). Im Parlament machte sie die Unterdrückung der Schwarzen immer wieder zum Thema und trat für die Rechte der schwarzen Bevölkerung ein. Ihren Mut und ihr Engagement verlor sie auch nicht, als sie 1986 vorübergehend inhaftiert wurde, nachdem sie sich mit Winnie Mandela zu Gesprächen traf, um über eine Widerstandstaktik gegen die Regierungspolitik zu sprechen. Suzman wurde geschätzt und ihrer Stimme großer Wert beigemessen. Nicht nur national, sondern auch international wurde ihr Respekt und Ehre zugesprochen. Helen Suzman ist unter anderem Trägerin des Bundesverdienstkreuzes, Ehrendoktor an 6 Universitäten, und bekam 1978 den UN-Menschenrechtspreis verliehen.

Auch nach dem Ende der Apartheid hielt sich das „Gewissen der Nation“ nicht mit Kritik gegen den ehemaligen Präsidenten Thabo Mbeki wegen seiner Aids-Politik und seiner Haltung gegenüber Simbabwe zurück.

Helen Suzman wurde am 7. November 1917 als Tochter eines aus Litauen eingewanderten Kaufmanns in Johannesburg geboren. Nach ihrem Studium der Ökonomie lehrte sie an Universitäten und kam über ihre Arbeit, die die wirtschaftliche Lage der Schwarzen thematisierte, zur Politik.

{ 1 comment… read it below or add one }

uli Januar 5, 2009 um 15:53

noch ein Toter:

Ein Mitglied der lokalen Organisationskomitees der Fußball-Weltmeisterschaft 2010 in Südafrika ist gestern in seinem Haus in Nelspruit erschossen worden. Sein Sohn wurde ebenfalls niedergeschossen, überlebte aber verletzt den Anschlag. Wie die Polizei mitteilte, sei bei dem Überfall nichts aus dem Haus gestohlen worden. Der getötete Jimmy Mohlala hatte im vergangenen Jahr Korruptionsvorwürfe gegen ein Mitglied des Afrikanischen National-Kongresses ANC erhoben. Es ging um angebliche Schmiergeldzahlungen im Zusammenhang mit dem Bau von WM-Stadien.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: