Autoverleih in Südafrika

by Klaus on 22. Dezember 2008

in Alltäglicher Wahnsinn, Tourismus Südafrika, Wissenswertes

Autoverleih in Südafrika… kann eine spannende und spaßige Sache sein.

Ich hab vorgestern mein fünftes Auto bekommen. Nachdem mein roter Citygolf Donnerstag nacht aufgebrochen, alles durchwühlt, Radio und Surfbrettdachbefestiger geklaut wurden, hab ich erstmal meine Vermietung angerufen, um ihnen den Vorfall zu schildern. Ich sollte das Fenster reparieren lassen, das wäre wohl die günstigste Methode, da ich ohnehin 350 Rand für das kaputte Fenster hätte zahlen müssen. Dass ich nichts für den Vorfall kann, interessiert die Versicherung hier herzlich wenig.

Okay, das war schonmal Grund genug um mit mieser Stimmung in den Tag zu starten. Abends dann auf dem Heimweg säuft das Auto plötzlich ab. Da ich ziemlich weit oben auf dem Berg wohne, ließ sich das Auto auch nicht nach Hause schieben. Wir haben alles probiert, nach einem Zündkerzenschlüssel gesucht, doch niemand konnte uns weiterhelfen. Also hab ich das Auto mit kaputter Fensterscheibe dort unten stehen lassen und auf den nächsten Tag gehofft. Vielleicht brauchte es ja nur eine kurze Verschnaufpause.

Am nächsten Morgen bin ich extra früh aufgestanden. Runter zum Auto gelaufen, doch es ging immer noch nichts. Auf der Arbeit habe ich dann ein weiteres Mal bei der Autovermietung angerufen. Kurze Zeit später kam auch schon Scheldon vorbei und wollte das Auto kurz reparieren. Aus „kurz“ wurden dann schnell 30 Minuten, bis er einsah, dass hier nichts mehr geht. Er überließ mir kurzerhand das Auto, mit dem er nach Kapstadt gekommen war, ein silberner Citygolf mit mehr PS als mein alter und heilen Fenstern und Radio 😉

War also nicht der schlechteste Tausch. Dann also wieder zurück zur Arbeit. Abends wollte ich dann Sylvana und Katja zum Cape Town International Airport fahren. Also schnell zu ihnen gefahren, Fahrertür abgeschlossen, Kofferraum aufgeschlossen (und direkt wieder abgeschlossen), gedankenverloren den Schlüssel in den Kofferraum gelegt, all meine Wertsachen in den Kofferraum gelegt und schon war der Kofferraum wieder zu. Noch im Zuschmeißen dachte ich nur: „Scheeeeeeeeiße“. Ich hatte zwar einen Schlüssel in meiner Hand, jedoch war das mein Wohnungsschlüssel. Shit, alle meine Wertsachen im Kofferraum, Computer, Geldbeutel, Kreditkarte, Digicam und der Autoschlüssel direkt daneben. Einen Ersatzschlüssel gibt es auch nicht.

Bin also erstmal rein zu den Mädels, hab ihnen mein Leid geklagt, woraufhin wir eilig nach einer Möglichkeit suchten, das Auto wieder aufzubekommen. Wir haben es auch kurz mit einem Draht versucht, aber es nicht hinbekommen. Letztendlich haben wir uns dann direkt in Kapstadt verabschiedet und die Mädels sind bei Matze in seinem Käfer zum Flughafen gefahren.

Bin dann erstmal mit dem Taxi nach Hause. Bevor ich den Schlüsseldienst rufen wollte, hab ich mir meine zwei Mitbewonnerinnen, Lisa und Antje geschnappt und wir sind mit einem Messer und Drahtkleiderbügel bewaffnet wieder zurück zu meinem Auto gefahren. Während unser ganzen Autoknackeraktion war es noch taghell und es sind laufend Leute vorbeigelaufen und haben eher gelacht als sich gewundert. Einer kam sogar mit seinem Werkzeugkasten und wollte uns Hilfe anbieten. Keiner kam auf die Idee, wir wöllten uns evtl. an einem fremden Auto zu schaffen machen. Einer hat etwas doof geguckt, aber nach der Nachfrage von Lisa, ob es denn sein Auto sei, hat er auch nur gelacht…

Nachdem wir das Messer unters Fenster geschoben und uns etwas Platz verschafft hatten, konnten wir auch den Draht durchs Fenster schieben. Glücklicherweise handelt es sich bei den Knöpfchen des Autos um die alten mit Köpfchen. Antje hat es dann irgendwie hinbekommen die Schlaufe des Drahtes um den Knopf zu legen und wir konnten die Tür letztendlich öffnen. Puh, Glück gehabt.

geklautes Radio:
und das Radio haben sie geklaut

mein neuer silberner City-Golf:
Mein neuer Flitzer

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: