Events Kapstadt

U2 kommt nach Kapstadt

by Klaus on 21. Oktober 2010

in Events Kapstadt

360gradtourIm Februar steppt der Bär im Kapstädter Green Point Stadion. Dann nämlich tritt die irische Band U2 in dem eigens für die WM 2010 gebauten Stadion auf und wird knapp 70.000 Fans entertainen.

Zwar ist der örtliche Fußballverein Ajax Cape Town mittlerweile in das WM-Stadion umgezogen, damit es nicht komplett leer steht, voll bekommt der Verein das Stadion jedoch nicht. Dafür ist die Fanbase einfach nicht groß genug.

[Weiterlesen…]

{ 1 comment }

Heute mal wieder ein Beitrag aus der Kategorie: „Kurioses vor meiner Haustür“:

gun-push-race-01

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

aad2010In den letzten Tagen konnte man über den Dächern Kapstadts immer mal wieder tief fliegende Flugzeuge bestaunen, die in Formationsflügen für die Flugshow auf dem Ysterplaat Air Force Base geübt haben, die im Rahmen der Africa Aerospace and Defense 2010 (AAD 2010) in Kapstadt statt fand.

Wir wollten uns das Spektakel nicht entgehen lassen und sind am gestrigen Samstag zum Ysterplaat Air Force Base gefahren, um uns mal anzugucken, was die Piloten so drauf haben.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

athlone-bunte-kuehltuermeWer schon mal in Kapstadt war, kennt sie: die Athlone Towers, die sich zwischen Flughafen und Innenstadt direkt neben der Autobahn N2 80 Meter in die Luft erheben und einst als Kühltürme für das mittlerweile stillgelegte Kraftwerk in Athlone dienten.

2002 wurde die Stromerzeugung in dem Kraftwerk gestoppt. Im April diesen Jahres beschloss die Stadt Kapstadt die vor 50 Jahre erbauten Türme im Laufe des Jahres zu sprengen nachdem ein Träger abgebrochen war. Durch die starken Südostwinde (Cape Doctor) hat die Bausubstanz über Jahre gelitten und die Sicherheit kann auf Dauer nicht mehr gewährleistet werden. Am Sonntag, den 22. August sollen die Athlone Towers gegen Mittag gesprengt werden. Während der Sprengung besteht ein 300 Meter großer Sicherheitsgürtel rund um die Türme. Die N2 und andere Straßen werden vorrübergehend gesperrt.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

cape town stadiumAm Wochenende fand in Kapstadt die Cape Town International Soccer Challenge im neuen Cape Town Stadion (früher: Green Point Stadion) statt. Dies war der vierte und letzte Testlauf im Kapstädter WM-Stadion nach Fertigstellung des Stadions im Dezember 2009.

Das erste WM-Spiel findet am 11. Juni mit der Begegnung Uruguay vs Frankreich statt. Insgesamt richtet Kapstadt acht WM-Spiele aus, darunter ein Viertel- und ein Halbfinale.

[Weiterlesen…]

{ 2 comments }

zula bar cape townDie Zula Bar auf der Long Street ist nicht nur eine super Location, um ausgiebige Parties zu feiern oder alternative Livebands zu bestaunen, sondern auch ein Ort der Comedy-Kunst.

Jeden Montag Abend geben sich nämlich junge Stand-Up Comedians sowie erfahrene Spaßmacher der Branche die Klinke in die Hand und geben in einem zweistündigem Programm ihr Bestes, um das Publikum zu erheitern.

Neben reichlich Bier und Cocktails und sogar einer kleinen Auswahl an Burgern und Sosaties, kann man gemütlich wie im Wohnzimmer die Show genießen und sich von dem lockeren und unterhaltsamen Flair der Gäste anstecken lassen.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

cape argus pick n pay cycle tourMehr als 35.500 Radfahrer aus aller Welt nahmen gestern an der 33. Cape Argus Pick ‘n Pay Cycle Tour teil. Die Veranstalter bezeichneten die diesjährige Ausgabe des weltgrößten Straßenradrennens als großen Erfolg. Bei schönstem, aber dennoch windigem Wetter feierte ganz Kapstadt ein außergewöhnliches Sportevent.

Unter den Teilnahmern war auch Radprofi Lance Armstrong. Der siebenmalige Tour de France-Sieger landete auf Platz 9 und kam 6 Sekunden nach dem dreimaligen Gewinner Malcolm Lange ins Ziel.

Das sind die offiziellen Ergebnisse der Cape Argus Pick ‚n Pay Cycle Tour 2010:

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

golf turnierXING Kapstadt und Intergate Immigration präsentieren am 30. April 2010 im Pearl Valley Golf Club das Charity Golf Turnier 2010.

Das Golfevent des Cape Town Social und Business Networks steht unter der Schirmherrschaft des deutschen Generalkonsuls in Kapstadt Hans-Werner Bußmann und lädt sowohl Golfanfänger wie auch Golfprofis zu einem spannenden Golfturnier auf einem der schönsten Golfplätze ganz Afrikas.

Dem Gewinner des Turniers winkt der Kapstadt Social & Business Network Charity Wanderpokal. Aber auch für Sonderwertungen wie „Nearest to the Pin“ und „Longest Drive“ werden attraktive Preise verliehen. Im Vordergrund des Golfturniers steht jedoch der gute Zweck sowie Spaß, Unterhaltung und natürlich das Networking. So können auf dem Golfplatz neue Kontakte geknüpft und bestehende Beziehungen gepflegt werden.

[Weiterlesen…]

{ 1 comment }

cape town stadium fertigAm 22. März 2010 öffnet das Cape Town Stadium in Green Point zum ersten Mal für 55.000 Zuschauer seine Tore. Im Rahmen des „Global Day of Prayer“ findet im neuen WM-Stadion dann das „Cape Town For Jesus“-Event statt.

Die ersten beiden Testläufe im Cape Town Stadion mit 20.000 (Soccer Festival) und 40.000 (Rugby Festival) Zuschauern waren ein voller Erfolg. Nach den zwei sportlichen Events wird es dieses Mal ungleich spiritueller zugehen. Für „Cape Town for Jesus“ sollen erstmals alle permanent verfügbaren 55.000 Sitzeplätze vergeben werden. Für die anstehende WM wurde die Zahl der Sitze zwar noch einemal auf 68.000 erhöht. Nach der WM wird die Sitzplatzzahl jedoch wieder auf 55.000 Plätze reduziert.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

lance armstrongAls Lance Armstrong gestern in Südafrika einreisen wollte, um am Sonntag an der berühmten Cape Argus Pick ‘n‘ Pay Cycle Tour in Kapstadt teilnzunehmen, schaute er nicht dumm, als ihm die Grenzbeamten am Flughafen die Einreise verweigern wollten.

Grund dafür war sein Reisepass, der laut südafrikanischem Gesetz bei Einreise über mindestens zwei freie Seiten verfügen muss, damit das Touristenvisum ausgestellt werden kann. Doch Lance Armstrongs Reisepass war voll… Der Radprofi beschwerte sich zunächst über Twitter über die unfreundlichen Grenzbeamten, bekam das nötige Dokument dann aber doch noch ausgestellt. Dem Promibonus sei Dank. Jede andere Tourist hätte wohl wieder nach Hause fliegen müssen.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }