Sehenswertes

Weingut Stellenbosch

Stellenbosch ist nicht nur eine bekannte Studentenhochburg in der Nähe von Kapstadt mit einer der führenden Universitäten Südafrikas, sondern auch bekannt für seine Vielzahl an erstklassigen Weingütern.

Wer Wein liebt, kommt um einen Besuch der im Jahre 1679 von der niederländischen Ostindien-Kompanie gegründeten Stadt nicht herum. Stellenbosch liegt etwa 50 km östlich von Kapstadt entfernt und kann somit prima mit dem Auto über die Autobahnen N1 oder N2 erreicht werden. Wer vorhat, an Weinverköstigungen teilzunehmen, sollte sich allerdings lieber einen Fahrer buchen, um in den vollen Genuss des Rebsaftes zu kommen.

[Weiterlesen: Stellenbosch – Südafrikas Weinbaugebiet Nr. 1]

{ 2 comments }

safe-house

Über die Dreharbeiten zu Safe House habe ich bereits im letzten Jahr berichtet. Am 10. Februar kommt Safe House endlich ins Kino (Kinostart in Deutschland am 23. Februar) und ich freu mich schon auf die Verfolgungsjagd quer durch Kapstadt.

Der Film handelt von dem US-Geheimagent Matt Weston (Ryan Reynolds), dem die Aufgabe übertragen wurde, den Schwerverbrecher Tobin Frost (Denzel Washington) zu beschützen, der in Kapstadt in einem sogenannten Safe-House (geheimer Unterschlupf) einsitzt. Frost war in früheren Jahren selbst Geheimagent, hat die CIA dann aber mit kriminellen Machenschaften hintergangen und wurde schließlich erwischt. Seine kriminellen Kumpanen fürchten nun, dass er aussagen wird und versuchen daher alles, um Frost auszuschalten, bevor er sie belasten kann.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

Regen Kapstadt FreizeitWinterzeit ist Regenzeit. Zumindest in Kapstadt. Zwar gibt es immer wieder schöne Tage (wie z.B. heute: Sonne, 22°C), aber oft regnet es eben auch tagelang.

Während im Sommer ständig die Sonne scheint und man seine Freizeit hautpsächlich draußen verbringt und den Feierabend am Strand, bei einem Braai oder in netten Outdoor Bars ausklingen lässt, muss man sich im Winter schon genauer überlegen, wie man seine Zeit sinnvoll nutzen kann.

Natürlich kann man seine Zeit mit einer Spielkonsole verbringen, ein gutes Buch lesen, sich vor den Fernseher lümmeln oder spannende DVDs ausleihen. Auf Dauer langweilen die eigenen vier Wände aber dann doch und man sehnt sich nach Abwechslung.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

Kapstadt im Zeitraffer

by Klaus on 25. Januar 2011

in Sehenswertes

Angucken und staunen. Ist Kapstadt nicht schön?!

{ 1 comment }

capetown von obenJährlich kommen hunderte von Praktikanten aus aller Welt nach Kapstadt um im südlichsten Land Afrikas ein Praktikum oder Freiwilligenarbeit zu absolvieren.

Neben der Sammlung von Arbeitserfahrung in einem südafrikanischen Unternehmen, der Verbesserung der Fremdsprachenkenntnisse und der persönlichen Weiterentwicklung soll auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Schließlich soll das Praktikum am anderen Ende der Welt eine ganz besondere Erfahrung sein, die sich nicht nur gut im Lebenslauf macht sondern an die man sich auch ein Leben lang mit Freude zurückerinnern wird.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

noon-gunJeden Tag um Punkt 12 Uhr mittags (außer Sonntags und Feiertags) hört man in Kapstadt einen lauten Knall, der die uninformierten Touristen je nach Windrichtung schon mal ordentlich aus den Latschen hauen kann und die Mittagspause so manchen Arbeiters einläutet. Der Kanonenknall wird in Kapstadt als „Noon Gun“ bezeichnet und seit 1902 unterhalb des Signal Hills aus historischen Kanonen abgefeuert.

Der Grund für diesen Kanonenschuss ist geschichtlich begründet und eine der ältesten Traditionen Kapstadts. Im 17. Jahrhundert diente der 350 Meter hohe Signal Hill (auf deutsch: Signalberg) als Aussichtspunkt auf die Tafelbucht und auf die ankommenden Schiffe. Sobald sich ein Schiff näherte wurde die Bevölkerung Kapstadts mit einem lauten Knall und einer gehissten Flagge auf das sich nähernde Schiff aufmerksam gemacht. Dabei handelte es sich meistens um Handelsschiffe auf dem Weg nach Indien, die Proviant für die Belegschaft erwerben wollten. Die Kanonen, die von den englischen Besatzern 1795 nach Kapstadt gebracht wurden, befanden sich anfangs jedoch im Castle of Good Hope, das sich heute am Rande der Innenstadt Kapstadts befindet. Dort dienten die Kanonen als Verteidigungsmaßnahme der Tafelbucht und des Hafens. Der Ernstfall trat jedoch nie ein.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

kapstadt hop on hop off busUm sich einen Überblick über Kapstadt zu verschaffen und möglichst weit ohne Auto (Kapstadt ist riesig) herum zu kommen, lohnt es sich mit dem Hop On – Hop Off Bus, einem 2-stöckigen roten Bus mit offenem Oberdeck, eine Stadtrundfahrt zu unternehmen.

Wir haben uns am Ocean-Aquarium (Nähe Waterfront) ein Ticket für die rote Linie des Busses gekauft. Diese Linie führt kreuz und quer durch die Innenstadt, weiter zur Seilbahnstation des Tafelbergs und dann am Strand von Camps Bay, (es heißt einem der schönsten Strände der Welt) vorbei am Meer entlang bis zur Waterfront.

[Weiterlesen…]

{ 1 comment }

waterfrontNach dem aufregenden Flug nach Kapstadt war erstmal ausgiebig Schlafen angesagt, um dann gut erholt Kapstadt zu erforschen. Bei sonnigem 25 – 30 Grad warmen Wetter war unser erstes Ziel am 24. Dez. die Victoria und Alfred Waterfront (V+A Waterfront).

Dabei handelt es sich um ein riesiges Einkaufszentrum mit Geschäften, die alles bieten was der Mensch so brauchen kann (oder auch nicht). Obwohl im Einkaufszentrum nach europäischer Art alles weihnachtlich geschmückt war, kamen für uns bei den Temperaturen und der ungewohnten Hafenkulisse schwerlich weihnachtliche Gefühle auf. Aber dazu sind wir ja such nicht hierher gekommen.

[Weiterlesen…]

{ 1 comment }

Das Foto zeigt nicht nur Kapstadt an einem wunderschönen sonnigen Wintertag samt Wahrzeichen, den Tafelberg, sondern auch den Zustand des Green Point Stadions, das sich aktuell noch im Bau befindet und bis Dezember 2009 fertig gestellt werden soll.

Das Green Point Stadion wurde von einem Hamburger Architekturbüro entworfen und bietet nach Vollendung Platz für 68.000 Fußballfans während der WM 2010.

Zum Vergrößern aufs Bild klicken:

capetown

{ 1 comment }

Endlich hat es mein Kumpel Marc mal geschafft und ein paar Bilder unseres Roadtrips durch Namibia und Südafrika online gestellt. Die faszinierenden Bilder könnt ihr in hoher Auflösung unter freier Lizenz von seiner Webseite schischa.cc runterladen und z.B. als Desktophintergrund nutzen oder als Poster ausdrucken. Das Sprungbild und noch ein paar andere Südafrika Bilder schmücken auch schon mein Zimmer und lassen mich an die schöne Zeit in Südafrika zurückerinnern, bis ich wieder selbst unten bin.

Jump Up Spitzkoppe Cape Town at night

{ 1 comment }