Deutsche Nationalmannschaft im Jahr 2008 – eine Bilanz

by Klaus on 29. Dezember 2008

in WM 2010

Deutsche Nationalmannschaft im Jahr 2008 - eine BilanzEigentlich kann sich die Nationalelf im Jahre 2008 nichts vorwerfen lassen. Sie schaffte es unter der Führung des Nationaltrainers Joachim Löw auf den zweiten Platz bei der Europameisterschaft und steht derzeit auf Platz 1 der Qualifkationsgruppe 4 für die Fußball WM 2010 in Südafrika. Joachim Löw erzielte in den 16 Länderspielen im Jahre 2008 immerhin elf Siege, zwei Unentschieden und drei Niederlagen.

Auch wenn – wie Oliver Bierhoff, Teammanager der Nationalmannschaft anmerkt – das i-Tüpfelchen, der Sieg der Europameisterschaft, gefehlt hat, so sieht der Trend gut aus: Konnte die Nationalelf während der WM 2006 in Deutschland noch den dritten Platz erreichen, so reichte es dieses Jahr bei der EM schon für den zweiten Platz. Logische Konsequenz im nächsten großen Turnier bleibt dann nur noch der Sieg der WM in Südafrika. Das zumindest hoffen wir doch alle 😉

Und das ist und bleibt auch das große Ziel der deutschen Nationalmannschaft. Mit 10 Punkten führt Deutschland die WM-Qualifikationsgruppe an und steht noch vor den während der EM sehr starken Russen, die Deutschland mit 2:1 bezwingen konnte.

Nicht nur im Tor hat sich einiges getan nach dem Rücktritt des Torhüters Jens Lehmann, wo nun René Adler als heißester Kandidat für die Verteidigung des deutschen Tores gehandelt wird. Auch auf den anderen Positionen haben viele Debütanten eine Chance bekommen, sich zu beweisen. Löw setzte im Fußballjahr 2008 insgesamt 34 Spieler ein und hat bis zur WM 2010 noch gut ein Jahr Zeit die perfekte Nationalmannschaft zu bauen. So haben die jungen Neulinge wie Westermann und Marin gute Chancen alteingesessene Stammspieler wie Odonkor, Friedrich, Borowski, Neuville, Hilbert und Schneider zu ersetzen.

Mario Gomez, der noch vor der EM in Österreich und der Schweiz als der Hoffnungsträger der deutschen Nationalmannschaft gehandelt wurde, konnte bei der EM nur eine schwache Leistung zeigen und muss sich erst noch neu beweisen. Auch Metzelder, Jansen, Frings und Fritz enttäuschten während der EM und mussten ihre Stammplätze einbüßen. Dagegen konnten Rolfes, Trochowski und Hitzlsperger im Jahr 2008 überzeugen und haben gute Karten auch im Fußballjahr 2009 oben mitzumischen.

In der zweiten Hälfte des Fußballjahres 2008 kam es in der deutschen Nationalmannschaft immer wieder zu Reiberreien zwischen Spielern und dem Trainer und trübte so das recht positive Gesamtbild. Der divenhafte Abgang des ehemaligen Nationalspielers Kevin Kuranyi, die Streitereien zwischen Frings sowie Ballack mit Bundestrainer Joachim Löw und die letzte Niederlage gegen England bleiben dem Fußballfan im Gedächtnis, dennoch will Bierhoff diese Konflikte nicht überbewerten: „Jetzt hat es auch einmal geknistert. Das war nicht unbedingt notwendig, aber es ist passiert.“

Doch die Auseinandersetzungen sind hoffentlich Geschichte und es gilt nun, sich gut auf die anstehenden WM-Qualifikationsspiele im März 2009 vorzubereiten.

{ 1 trackback }

{ 1 comment… read it below or add one }

Patrick Dezember 29, 2008 um 15:28

Ich denke, dass die Nationalelf im Jahr 2008 meistens gute Leistungen gezeigt hat. Wäre der EM-Titel dazu gekommen, dann würde sich niemand beschweren.Einfach klasse, wie Joachim Löw auch die jungen Spieler mit ins Team einbindet.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: