Deutschland Bashing: Die Antwort

by WM 2010 Freak on 26. Juni 2010

in WM 2010

black-shirtsDie englischen Boulevardzeitschriften machen sich ja immer wieder gerne über Deutschland und unsere Nationalmannschaft lustig.

Kein Wunder also dass kurz vor dem Fußball-Klassiker am Sonntag die Zeitungen in England mit Deutschland-Bashing geradezu überfüllt sind. Wie immer wird dabei gerne auf die Zeit der Nazidiktatur angespielt. So sprechen sowohl links-liberale Zeitungen wie die Independant, wie auch sensationsgeile Boulevardblätter wie die „Sun“ vom „alten Feind“ Deutschland und seiner Kriegsmaschinerie.

Doch das ist nur der Anfang der Geschmackslosigkeit. Bilder von Hitler, Hakenkreuze oder Nazis mit Stahlhelmen dürfen da natürlich nicht fehlen. Hier ein Auszug aus den Schlagzeilen des englischen Blätterwalds:

„La(h)ms to the slaughter“ (La(h)mm zur Schlachtbank)
„Job Done…Now For The Hun“ (Arbeit erledigt – jetzt packen wir uns die Hunnen)
„Herr we go! Bring on the Krauts“ (Her(r) mit den Krauts)

Das können wir doch auch. Hier ein paar Witze über unsere Lieblingsinselaffen:

Alle Englandspiele werden ab sofort auf den Porno- und Schwulenkanal verlegt, da das Zeigen von 11 Arschlöchern, die für 90 Minuten weggeballert werden im Free TV nicht geduldet werden kann.

Das Englische Fußballteam hat heute eine Waisenstation in Kapstadt besucht. „Es tut gut, ein Lächeln auf die Gesichter von Menschen ohne Hoffnung zu zaubern, die sich ständig abrackern und das Unmögliche versuchen“, sagte der sechsjährige Jamal Umboto. „Wir haben versucht sie durch ein Fußballspiel aufzumuntern, aber die 7 zu 1 Niederlage hat sie nicht gerade glücklicher gemacht“, sagte die fünfjährige Lisa Mpalunga.

Eine Lehrerin fragt ihre Schulklasse: „Das Wochenende steht vor der Tür. Erzählt mir doch mal, was eure Väter so am Wochenende machen?“
Als ein kleiner Junge an der Reihe ist, sagt er: „Mein Vater ist ein Tänzer in einem Schwulenclub und manchmal, wenn das Geld stimmt, lässt er sich von Freiern in den Popo bumsen.“ Die Lehrerin nimmt sich den Jungen besorgt zur Seite, fragt ihn: „Ist das wahr?“ Der Junge antwortet: „Nein, Frau Müller, das war geflunkert. Er ist der Torwart von der englischen Nationalmannschaft. Es war mir aber zu peinlich, das vor den anderen zu sagen.“

Sky Sports Breaking News:!!! Soeben wurde angekündigt, dass die Trickots der englischen Nationalmannschaft ab nächstem Jahr von „O.B.“ gesponsert wird. Der Pressesprecher der Firma sagte: „Ein paar Schlampen zu sponsorn, die eine miese Periode haben, entspricht genau unserer Firmenphilosophie.“

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: