Geburtstag in Kapstadt

by Klaus on 11. Dezember 2008

in Mein Auslandstagebuch

Geburtstag in KapstadtIs zwar schon ein bißchen her, aber hatte in der letzten Woche nicht so viel Zeit, so dass ich erst jetzt ein paar Worte zu meinem Geburtstagswochenende schreiben kann: erstmal vielen vielen lieben Dank für die ganzen Glückwünsche aus Deutschland und Südafrika. Hat mich sehr gefreut, dass ihr mich in Deutschland wohl noch nicht vergessen habt und dass ich mit euch anderen in Südafrika meinen Geburtstag feiern durfte! :)

Ich hatte mir also für Montag, meinem Geburtstag und Dienstag freigenommen, damit ich den Geburtstag in Kapstadt mal so richtig genießen konnte. Sonntag Abend habe ich zum Braai eingeladen. Wann kann ich schonmal an meinem Geburtstag mitten im deutschen Winter grillen?! Hat auch richtig Bock gemacht und sehr gut geschmeckt. Zudem ist der Blick von unserer Terasse einfach überwältigend, vor allem bei Nacht und aus dem Grund, weil gerade in der Geburtstagsnacht ausnahmsweise der 1087 Meter hohe Tafelberg von 5 riesigen Scheinwerfern angestrahlt wurde. Das passiert sonst nur zu ganz besonderen Anlässen, wenn sich irgendwelche hohen Staatsbesuche in Kapstadt aufhalten, da Kapstadt ja gerade in den Sommermonaten immer wieder mit Stromengpässen zu kämpfen hat. Aber mein Geburtstag war wohl Grund genug für diese erfreuliche Maßnahme. Danke an die Offiziellen der Stadt für diese indirekten Glückwünsche.

Mein Geburtstag am Strand in Llandudno

Am Montag hab ich erstmal ausgeschlafen, aufgeräumt und bin dann mit Katja und Sylvana an den Strand in Llandudno gefahren. Auch ne Sache, die ich bisher eher nicht im Dezember genießen durfte. Und selbst wenn ich im Sommer Geburtstag hätte, wann liegt man da schonmal am Strand?! War super, wir haben das Wetter so richtig genossen und dann Abends nochmal den Sonnenuntergang auf meiner Terasse genossen. Abends wollten wir dann – wie jeden Montag – ins Mercury gehen. Die Schlange war aber um 22 Uhr schon 40 Meter lang, weil die Prüfungen in den Unis vorbei waren und jetzt die halbe Uni vorm Mercury anstand, weshalb wir uns entschlossen erstmal auf die Long Street zu gehen. Im Waiting Room haben wir dann gemütlich ein Bier auf der Dachterasse getrunken und sind dann später um 1 Uhr nachts doch nochmal ins Mercury gegangen. War noch nen spaßiger Abend, auch wenn die Happy Hours mittlerweile vorbei waren.

Winetasting-Tour in Stellenbosch

Am Dienstag hab ich mich wieder mit Sylvana, Katja und Catalina getroffen, da sie auch frei hatten, während alle anderen arbeiten durften. Ich musste mein Auto ins 50 km entfernte Stellenbosch zur Inspektion fahren, was wir dann mit einer Winetasting-Tour verbunden haben. Sind dann also um 14 Uhr auf der ersten Weinfarm gewesen und haben total leckeren Wein verköstigt. Sollte jeder mal machen, der in Kapstadt oder Umgebung ist. Auf den Weinfarmen zwischen den Weinbergen herrscht ein ganz besonderer Flair und eine gemütliche Atmosphäre, meistens sind die Weinproben kostenlos oder für etwa 1 € zu haben und man kann mal andere Weine abseits der Aldifusel probieren. Waren richtig gute Weine dabei. Vor allem der Pfefferrosé hat es mir angetan.

Auf dem Rückweg haben wir dann nochmal Stopp auf einer anderen Weinfarm gemacht, dort gemütlich Käsehappen zum Wein genossen und sind dann zurück nach Kapstadt gefahren.

In Kapstadt waren wir dann noch im Da Vincis Pizza essen, einem Restaurant wo Papiertischdecken auf dem Tisch liegen und Wachsmalstifte daneben. So haben wir uns die Wartezeit aufs Essen mit „Stadt, Land, Fluss“ ganz gut vertrieben und danach den Abend in der Cocktailbar Asoka ausklingen lassen. War nen total schöner Tag und überhaupt ein wirklich schöner und gelungener Geburtstag.

Bin mal gespannt, wo ich mich nächstes Jahr zu der Zeit aufhalte 😉

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: