MyCiTi Bus bald auch zwischen Green Point und Hout Bay

by Klaus on 31. Mai 2012

in Südafrika News

MyCiTiSeit mehreren Monaten wird in den Stadtteilen am Atlantic Seaboard (Green Point, Sea Point, Camps Bay und Hout Bay) gewerkelt und geschuftet. Auf mehreren dutzend Baustellen entstehen am Straßenrand Bushaltestellen für den MyCiTi Bus, der künftig auch die Stadtteile am atlantischen Ozean bedienen wird.

Bereits seit 2010 verkehrt der neue MyCiTi Bus zwischen Flughafen und Civic Center in der Innenstadt und seit 2011 zwischen Table View und Civic Center sowie zwischen Gardens und der V+A Waterfront (siehe auch Plan der bestehenden Routen auf capetown.gov.za).

Nach und nach soll das Bussystem ausgebaut und erweitert werden. So sollen künftig auch die weiter entfernten Stadtteile an der West Coast (Melkbosstrand, Atlantis usw.) und entlang des Atlantiks bis nach Hout Bay bedient werden. Auch Salt River, Woodstock, Vredehoek und Oranjezicht sollen künftig angefahren werden (siehe ausführliche Pläne auf capetown.gov.za).

Die Strecken bis Sea Point, Camps Bay und Hout Bay sollen bis Ende 2012 bzw. Anfang 2013 fertig gestellt werden.

Hier zwei Bilder von den Baustellen entlang der Main Road (Green Point):

MyCiTi Bushaltestelle Kapstadt

MyCiTi Bussystem Kapstadt

Am Queens Beach zwischen Sea Point und Bantry Bay entsteht eine neue Hauptstation, an der Passagiere umsteigen können. Green und Sea Point werden nicht nur über die Main Road an das Busnetz angebunden, sondern auch über High Level und Beach Road. Die Strände in Clifton und Camps Bay werden ebenso bedient, wie Llundudno und Hout Bay. Camps Bay wird zudem mit einer weiteren Buslinie über die Kloof Nek an die Innenstadt angebunden.

Im folgenden der Linienplan des geplanten MyCiTi Bussystems in der Innenstadt + Atlantic Seaboard (ohne West Coast Anbindung):

MyCiTi Liniennetz Innenstadt + Atlantic Seaboard

Download als PDF-Datei (794 KB) » hier «

Das Projekt MyCiTi Bus

Es tut sich was in Kapstadt und das ist toll! Die Stadt hat es sich auch im Zuge der Ernennung zur World Design Capital 2014 (Motto: „Live Design. Transform Life“) zur Aufgabe gemacht, den öffentlichen Personennahverkehr auszubauen und die Vororte durch ein modernes Busliniensystem an die Innenstadt anzubinden.

Das Tafelbergmassiv und die zwei Ozeane bilden die natürliche Barriere des Stadtgebietes. Aufgrund des begrenzten Platzes stellt der Ausbau des Straßennetzes keine Option dar. Da sich schon jetzt jeden morgen und nachmittag kilometerlange Staus auf den Hauptstraßen bilden und sich die Situation in Zukunft noch verschlimmern dürfte, drängt die Stadt auf einen zügigen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs.

Im Großraum Kapstadt leben über drei Millionen Menschen. Viele von ihnen sind auf den öffentlichen Transport angewiesen, um zur Arbeit oder Schule zu kommen. Bisher nutzen sie das (schlecht ausgebaute und veraltete) System aus Bussen, Zügen und Minitaxen, doch fehlte es Kapstadt bislang an einem sicheren und zuverlässigem öffentlichem Verkehrsmittel, das den Anforderungen und dem Wachstum der Stadt angemessen ist. Das soll sich mit MyCiTi ändern.

Das Konzept sieht ein Bussystem vor, das die Vororte und wichtige Knotenpunkte mit der Innenstadt verbindet. Dabei kommen moderne Busse zum Einsatz, die auf besonders stark frequentierten Straßen auf einer eigenen Busspur fahren, somit Staus umfahren können und gewohnt schnell ihr Ziel erreichen. Kleinere Busse bedienen die Vororte, während in der Innenstadt ein dichtes Liniennetz für einen reibungslosen Transport der Nutzer sorgt. Zudem ist das Busnetz an die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte wie Bahnstationen, Fernbusbahnhof und Flughafen angebunden. Die Busstationen sind so angelegt, dass sie leicht und bequem zu Fuß oder mit dem Rad erreicht werden können. In dem Zusammenhang werden schon seit geraumer Zeit Fahrradwege in Kapstadt gebaut.

Die Busse können abgesenkt werden, so dass selbst Rollstuhlfahrer oder Mütter mit Kinderwagen ohne Probleme den Service nutzen können. Feste Abfahrtzeiten sorgen für eine bessere Planbarkeit und machen das System zuverlässiger als bisherige Verkehrsmittel. Zudem spielt die Sicherheit eine wichtige Rolle, hörte man in der Vergangenheit doch immer wieder von tragischen Unfällen vor allem mit Minibussen.

In den nächsten 15 bis 25 Jahren soll das MyCiTi-Netz weiter ausgebaut und erweitert werden und auch die dicht besiedelten Townships von Khayelitsha und Mitchells Plain bedienen. Die Planung und Durchführbarkeit ist abhängig von der weiteren Stadtentwicklung, Finanzierung und den Bedürfnissen der Bevölkerung. Als langfristiges Ziel sieht die Stadt vor, dass die Mehrheit der Bewohner Kapstadts Zugang zu einem sicheren, zuverlässigen und bezahlbaren Transportsystem hat und das nicht weiter entfernt als 500 Meter von der Haustüre.

Ein ambitioniertes Vorhaben, das hoffentlich Wirklichkeit wird.

Weitere Informationen gibt’s auf der offiziellen MyCiTi Webseite.

{ 1 trackback }

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: