4Trips

Nashorn-Wilderer in Südafrika aktiver denn je

by Klaus on 12. Januar 2013

in Tiere & Wildlife

Nashorn WildererSüdafrika hat ein großes Problem: Wenn die Wilderer weiterhin in dieser Geschwindigkeit Nashörner abschlachten, wird die Spezies der Spitzmaulnashörner bald ausgestorben sein!

Das pulverisierte Horn der stattlichen Tiere gilt vor allem in Südostasien wie z.B. China und Vietnam als potenzsteigernd und wird darüber hinaus auch als Allheilmittel gegen diverse Krankheiten wie etwa Krebs verkauft. Der Marktpreis für 1 Kg Horn liegt derzeit bei etwa 50.000 Euro. Die Profitgier hat zahlreiche Wilderer auf den Plan gerufen, die meist in der Nacht mit dem Hubschrauber kommen, die Nashörner betäuben, vergiften oder auch gleich erschießen und ihnen dann mit einer Motorsäge ihr Horn abschneiden. Die überlebenden Tiere werden hilflos zurückgelassen und sterben nicht selten an extremen Blutverlust, Vergiftung oder Entkräftung.

Trotz diverser Schutzmaßnahmen wie etwa die vorsorgliche Enthornung oder die nächtliche Überwachung der Reservate, steigt die Zahl der Nashorn-Wildereien stetig an. Dies berichtete am Freitag die Tierschutzorganisation World Wildlife Fund (WWF).

Nashorn Poaching

Zum Schutz vor Wilderern wird vielen Nashörnern vorsorglich das Horn entfernt
Bild: alcuin, Flickr CC BY-SA 2.0

Laut einer Schätzung des WWF ist die Zahl der in Südafrika aufgrund von Wildereien getöteten Nashörner seit 2011 um 50 Prozent gestiegen und seit 2007 sogar um unglaubliche 5000 Prozent!

Letztes Jahr kamen 668 Nashörner in Südafrika ums Leben, nachdem ihnen ihr Horn abgesägt wurde. Dies markiert einen traurigen Höhepunkt und leider ist nicht davon auszugehen, dass dieser Trend und die Wilderer gestoppt werden können.

Die Jagdmethoden der Wilderer werden immer moderner. Während sie früher noch mit traditionellen Jagdgegenständen wie Pfeil und Bogen oder Speer loszogen, kommen sie heute mit modernen und hocheffizienten Gewehren, Hubschraubern und Nachtsichtgeräten.

“Das afrikanische Nashorn ist ernsthaft bedroht durch Wilderer, die ihre Jagd auf Nashörner seit 2007 extrem intensiviert haben. Grund hierfür ist die stetig steigende Nachfrage aus dem asiatischen Raum”, sagt Joseph Okori, Verantwortlicher des WWF Schutzprogramms für afrikanische Nashörner in einem Statement.

Das Horn des etwa 900 kg schweren Tiers ist so wertvoll in Teilen Asiens, da die Menschen dem falschen Glauben unterliegen, es sei ein Wundermittel gegen sonst unheilbare Krankheiten wie zum Beispiel Krebs. Auf dem Schwarzmarkt werden zum Teil ähnliche Preise für 1 kg Horn erzielt wie für die die Droge Kokain in den USA, berichtet die Huffington Post.

Südafrikanische Biologen warnen, dass die illegale Ermordung der Nashörner zu einer starken Abnahme der Geburtenrate führt und einige Nashorn-Arten wie etwa das Spitzmaulnashorn heute ernsthaft vom Aussterben bedroht sind, wenn die Entwicklung so weiter geht.

Korruption, Bestechung und eine mangelnde Überwachung von Tierschutzreservaten und Nationalparks führt dazu, dass die Wilderer weiterhin ihren bestialischen Machenschaften nachgehen können. Aber es gibt auch Positives zu vermelden: Erst letzten Monat haben die südafrikanische und vietnamesische Regierung einen Vertrag zu einer konsequenten Verfolgung von Verstößen gegen das Jagdverbot unterzeichnet. Zudem wollen beide Länder den Austausch von Informationen intensivieren, um den Wilderern und dem Handel von blutigem Horn Einhalt zu gebieten.

Quelle: National Geographic

Leave a Comment

Previous post:

Next post: