Radfahren in Kapstadt mit Hindernissen

by Klaus on 27. Mai 2011

in Alltäglicher Wahnsinn

Da steht ein Baum auf dem Weg, ein echter Baum auf dem Weg, jaja ein Baum auf dem Weg, der ist so groß!

radweg kapstadt

Dieser Ohrwurm ging mir durch den Kopf als ich heute mal den neuen Fahrradweg auf der Adderley Street in Anspruch nehmen wollte. Kapstadt hat es sich zum Ziel gesetzt, Südafrikas fahrradfreundlichste Stadt zu werden. Und deshalb wurde letztes Jahr viel Geld und Zeit investiert, um Fahrradwege zu bauen, die die Vororte wie z.B. Blaauberg mit der Innenstadt verbinden.

Auch auf der Adderley Street wurde über Monate gegraben und gebaut, geteert und gemauert, bis der neue Radweg endlich zur Nutzung freigegeben werden konnte. Genutzt wird er schon, allerdings nicht von Radfahrern. Kapstadt ist, bis auf einmal im Jahr, einfach keine Fahrradstadt, will es aber wohl unbedingt werden. Finde dieses Vorhaben auch durchaus gut, aber bis heute habe ich noch kein einziges Zweirad gesehen, das Kontakt mit dem mühsam platt gewalzten Asphalt gemacht hätte. So wird der Radweg vielmehr als verbreiterter Bürgersteig genutzt oder als Abstellplatz für Kartons, Waren aller Art und Wassereimern voller Blumen, die den Weg vor dem alten Flower Market zieren.

Mir tat der Radweg ob der Zweckentfremdung leid und so habe ich mich entschlossen, ab sofort mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Und dann stand mir heute dieser Baum im Weg…

Gut, man kann ja außenrum fahren. Außerdem ist es ja durchaus löblich, dass der Baum nicht weichen musste für einen Radweg, den ohnehin (noch) niemand nutzt [Da gibt es ja andere Stadtverwaltungen, die für einen unterirdischen Bahnhof ganze Parks abholzen]. Lustig fand ich das Bild trotzdem. Und so schön Afrika like.

Edit: Passend zu diesem Thema hab ich grad ein nettes Video auf Facebook gesehen:

Thanks Casey Neistat

{ 1 trackback }

{ 2 comments… read them below or add one }

Matthias von Tübingen für Tiere Oktober 31, 2011 um 16:20

Schade, dass die Radwege nicht genutzt werden. Gibt es bei euch so wenig Verkehr oder an was könnte das liegen?

Dass sie denn Baum haben stehen lassen, ist natürlich schön, aber ich frage mich, wie lange der das überlebt bei der riesigen Grünfläche, die sie ihm gelassen haben. 😉

Wie soll man da eigentlich zu dem ausgewiesenen Parkplatz kommen? 😀

Schön finde ich ja auch deinen Schwenk zu Stuttgart 21. In einem knappen Monat wissen wir, wie das weiter geht.

Antworten

Klaus Oktober 31, 2011 um 16:35

Hallo Matthias,
ab und an seh ich jetzt mittlerweile schon Fahrradfahrer, aber das ist eher die Aussnahme. Die meisten fahren mit ihrem Auto oder mit dem Minibus, aber Räder nutzt kaum jemand. Die armen Leute können sich keine Räder leisten, die Reichen nutzen lieber das Auto. Ich fahre jetzt schon seit einem halben Jahr mit dem Rad zur Arbeit und werde das auch weiterhin machen, aber man muss schon aufpassen bei dem dichten Verkehr. Und die Radwege werden wie gesagt gerne auch von Fußgängern genutzt.

Das ist übrigens keine Parkplatzmarkierung, sondern die Haltelinie für Fahrradfahrer bei roter Ampel 😉

Bin auch gespannt, wie die Volksabstimmung ausgeht. Leider kann ich nicht abstimmen, da ich nicht mehr in Deutschland (Stuttgart) gemeldet bin.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: