Robert Enke litt unter heftigen Depressionen

by WM 2010 Freak on 11. November 2009

in WM 2010

robert-enke

Robert Enke stark depressiv

Der gestern verstorbene Nationaltorhüter Robert Enke litt unter schweren Depressionen und befand sich in psychologischer Behandlung. Das bestätigten heute seine Frau Teresa und sein behandelnder Arzt auf einer Pressekonferenz seines Vereins Hannover 96.

Robert Enke hat sich gestern das Leben genommen, als er an einem Bahnübergang vor einen Zug sprang. Sein Umfeld und seine Fans reagierten schockiert auf diese Nachricht. Es ist noch nicht klar, ob die deutsche Nationalmannschaft am Samstag das Testspiel gegen Chile in Köln antreten wird.

Seine ganz in schwarz gekleidete Frau Teresa bestätigte heute die Ängste und Depressionen des Torhüters. Robert Enke litt schon seit geraumer Zeit an depressiven Zuständen. Aus Angst vor negativen Reaktionen hatte er diese vor der Öffentlichkeit immer verheimlicht. Auch die Furcht vor einem Entzug des Sorgerechts für die nur acht Monate alte Adoptivtochter Leila habe ihn gequält. Seine Frau konnte ihm diese Ängste nicht nehmen. Sie sagte in der Pressekonferenz: „Wir dachten, wir schaffen alles. Wir dachten, mit Liebe geht das. Aber manchmal schafft man doch nicht alles.“

Enkes Arzt Valentin Markser bestätigte der Presse, dass Enke bereits 2003 bei ihm in Behandlung war. Damals war Robert Enke beim FC Barcelona und litt unter heftigen Versagensängsten. Hinzu kam der Tod seiner damals zweijährigen Tochter Lara, die seit ihrer Geburt an einem Herzfehler litt. Die Therapie hatte ihm geholfen. Doch Anfang Oktober diesen Jahres meldete sich Enke wieder bei seinem Arzt. Seine Viruserkrankung hatte ihn wieder in tiefe Depressionen gerissen. Damals hatte er eine stationäre Behandlung jedoch abgelehnt.

In seinem Abschiedsbrief entschuldigt sich Robert Enke bei seinen Angehörigen und seinem Arzt dafür, dass er sie über seinen wahren seelischen Zustand im Unklaren ließ. Nur so habe er seinen Selbstmord planen können. Anscheinend ging es ihm viel schlechter, als er dies ihnen jemals gegenüber offenbarte…

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: