Stellenbosch: ein Wochenende in Südafrikas Weinbergen

by Klaus on 31. Oktober 2012

in Kulinarisches, Sehenswertes

Weingut Stellenbosch

Stellenbosch ist nicht nur eine bekannte Studentenhochburg in der Nähe von Kapstadt mit einer der führenden Universitäten Südafrikas, sondern auch bekannt für seine Vielzahl an erstklassigen Weingütern.

Wer Wein liebt, kommt um einen Besuch der im Jahre 1679 von der niederländischen Ostindien-Kompanie gegründeten Stadt nicht herum. Stellenbosch liegt etwa 50 km östlich von Kapstadt entfernt und kann somit prima mit dem Auto über die Autobahnen N1 oder N2 erreicht werden. Wer vorhat, an Weinverköstigungen teilzunehmen, sollte sich allerdings lieber einen Fahrer buchen, um in den vollen Genuss des Rebsaftes zu kommen.

Insgesamt gibt es in Stellenbosch über 120 verschiedene Weingüter und damit zählt die 106.000 Einwohner-Stadt zu einem der bedeutendsten Weinbaugebieten Südafrikas. Neben den hochwertigen Weingütern gibt es mehr als 140 meist vorzügliche Restaurants. Verhungern muss hier also niemand. Man kann auch in einem der zirka 260 meist kleineren Beherbergungsbetrieben nächtigen und somit die Weintour auf die benachbarten Orte Franschhoek (ca. 20 Weingüter) und Paarl (ca. 15 Weingüter) ausweiten, wo ebenfalls edler Wein produziert wird, den man heute in der ganzen Welt kaufen kann.

Stellenbosch

Weinreben

Neben den Weingütern kann Stellenbosch auch mit seiner historischen Innenstadt beeindrucken, die Bauten kapholländischer, georgianischer und viktorianischer Architektur vorweisen kann. Im Stellenbosch Village Museum (auch: Dorp Museum) in der Ryneveld Street kann man typische restaurierte Häuser aus der Gründungszeit der Stadt und den nachfolgenden zwei Jahrhunderten bestaunen, die mit originalen Möbelstücken aus ihrer Entstehungszeit ausgestattet wurden.

Auch die älteste Kirche Stellenboschs, die sogenannte Moderkerk, ist einen Besuch wert. Sie wurde im Jahre 1772 mit einem Strohdach erbaut und 1863 von dem deutschen Architekten Carl Otto Hager im neogotischen Stil umgebaut. Auffallend ist die strahlend weiße Fassade der Kirche, die für das Westkap typisch ist.

Weingut Stellenbosch

Die recht übersichtliche Innenstadt erforscht man am besten zu Fuß und kann den gemütlichen Spaziergang dann mit einem Besuch eines der zahlreich vorhandenen kleinen Cafés oder Restaurants abschließen.

Mein letzter Besuch in Stellenbosch hat auf der Wein- und Käsefarm Fairview begonnen, die sich am Fuße der Berge im Weinanbaugebiet von Paarl befindet. Dort gibt es für günstige 25 Rand eine Auswahl von sechs verschiedenen Weinen aus eigener Produktion zu verkosten sowie Käse in zahlreichen Varianten. Alternativ kann man auch 8 Weine der edleren Sorte, Käse und Olivenöl für 60 Rand verköstigen oder im Restaurant dinieren. Im Gegensatz zu vielen anderen Weingütern kann man bei Fairview eben auch verschiedene Käsesorten probieren. Ob Feta, Camembert, Blauschimmel- oder Ziegenkäse, mit dem richtigen Glas (Dessert-)Wein und den selbst gemachten Gelees wird jedes Stück zum reinsten Genuss. Der hauseigene alte Ziegenbock, das Markenzeichen von Fairview, empfängt einen schon am Eingang des Weingutes und sorgt somit auch bei den kleinen Gästen für Unterhaltung.

Nach dem leckeren Wein und Käse ging es weiter Richtung Stellenbosch auf die R310, die über den Helshoogte Pass bis nach Franschhoek führt. So weit sind wir jedoch nicht gefahren, sondern sind auf Passhöhe zum nächsten Weingut abgebogen. Bei Tokara kann man neben Wein auch noch Brandy und Olivenöl probieren. Das Weintasting ist hier sogar kostenlos. Die sehr schöne Anlage mit Blick auf die Weinberge lädt zum Verweilen und Genießen ein. Da wir aber schon knapp dran waren, sind wir nach dem Wine-Tasting weiter zum Delaire Graff Wine Estate gefahren, ein Weingut, das sich nur wenige hundert Meter von Tokara entfernt befindet und wohl das edelste Gut in ganz Stellenbosch ist. Allein schon die lange von Bäumen gesäumte Auffahrt ist ein Erlebnis für sich. Wenn man dann oben beim Anwesen angekommen ist, hat man einen gigantischen Blick über das Tal und auf die hohen Berge.

Helshoogte Pass

Der richtige Luxus wartet aber im Weingut selbst, das durch zahllose exquisite Details, luxuriöse Materialien und teure Kunst beeindruckt. Man kann hier nicht nur Wein verkosten (die Weinprobe war hier etwas teurer, deshalb und aufgrund der 11 zuvor schon verköstigten Weine haben wir auf eine weitere Probe verzichtet), sondern auch ausgezeichnet dinieren, sich im hauseigenen Spa entspannen, in kleinen Boutique-Läden einkaufen und sich ins Hotel einbuchen – wenn man denn über das nötige Kleingeld verfügt ;-). Ein Besuch ist das Delaire Graff aber in jedem Fall wert, auch um einfach nur die geniale Aussicht und einzigartige Atmosphäre zu genießen.

Tokara Weinprobe

Tokara Weingut

Weinberge Tokara

Weinreben Tokara

Weinfässer

Es gibt natürlich noch viele viele weitere Weingüter in und um Kapstadt. Die drei von uns besuchten kann ich aber zumindest schon einmal bedenkenlos weiterempfehlen. In den Kommentaren freue ich mich über weitere Tipps und Erfahrungsberichte!

Schon leicht angeschwipst und müde vom Wein haben wir uns danach in ein wunderbares 4-Sterne Hotel bei Stellenbosch eingebucht. Ziemlich versteckt inmitten der Weinberge befindet sich dieses kleine idyllische Hotel namens Devon Valley tief ins Tal eingeschnitten. Gebucht habe ich das Hotel über Escapio, eine Plattform, die handverlesene und einzigartige Luxushotels auflistet. Es macht richtig Freude auf der übersichtlichen Plattform nach dem richtigen Hotel zu suchen, da jede Unterkunft ein Juwel für sich ist. Die Buchung lief reibungslos ab und schon wenige Sekunden nach Eingabe meiner Kreditkarten-Details war meine Buchungsbestätigung im E-Mail-Postfach. 50 % habe ich direkt angezahlt, die restlichen 50 % wurden vor Ort von meiner Kreditkarte abgebucht. Etwas verwirrend war die Buchungsbestätigung, auf der stand, dass die Vorauszahlung der gesamten Buchungssumme mindestens 7 Tage vor der Anreise erforderlich sei. Da ich aber über keinerlei Kontodaten des Hotels verfügte, nahm ich an, dass wir die ausstehenden Kosten auch vor Ort begleichen können, was dann auch so war.

Im Devon Valley Hotel wurden wir schon am Empfang vom freundlichen Personal begrüßt. Zur unserer Überraschung wusste die freundliche Empfangsdame ohne dass wir unseren Namen genannt hätten, wer wir sind. Wir wurden dann in unser Hotelzimmer gebracht und haben uns erst einmal kurz ausgeruht, da wir abends noch ein Tisch in einem Restaurant in Franschhoek gebucht hatten. Ich hatte ein Vineyard Luxus Doppelzimmer gebucht, das laut Beschreibung auf Escapio im Gegensatz zum Vineyard Doppelzimmer zusätzlich über einen Balkon und einen Kamin verfügt. Der Balkon bzw. eine Terrasse war dabei, es fehlte jedoch der Kamin im Zimmer. Da wir uns trotz Winter über frühlingshafte Temperaturen und Sonnenschein freuen konnten, haben wir auf eine Reklamation verzichtet, hätten wir den Kamin doch ohnehin nicht angemacht. Ansonsten war das geräumige Zimmer wie versprochen eingerichtet. Bis auf kleine Flecken auf dem Teppich war es sehr sauber und gepflegt. Eine halbe Stunde nach Bezug kam eine House-Keeperin und brachte uns das noch fehlende Handtuch für die zweite Person. Hatten das bis zu diesem Zeitpunkt aber noch gar nicht bemerkt.

Devon Valley Vinyard Luxury

Devon Valley Sitzecke

Devon Valley Schrank

Devon Valley Luxury Vineyard Zimmer

Devon Valley: Flecken auf dem Teppich

Devon Valley Badewanne

Devon Valley Badezimmer

In dem Zimmer war es sehr ruhig, was aber auch daran gelegen haben kann, dass wir außerhalb der Saison angereist waren und das Hotel allgemein sehr leer war. Aufgrund der Lage außerhalb der Stadt inmitten der Natur strahlt das Anwesen aber allgemein eine entspannende Atmosphäre aus. Und so haben wir die Ruhe und Sonne auf der Terasse sowie die schöne Aussicht auf den Helderberg und umliegende Weinberge genossen und uns erst einmal von der Weintour erholt.

Devon Valley Terasse

Devon Valley Aussicht

Helderberg

Kurze Zeit später mussten wir jedoch schon wieder los, denn ich hatte einen Tisch im „Le Bon Vivant“ in Franschhoek reserviert. Auf das kleine gemütliche Restaurant bin ich über Tripadvisor aufmerksam geworden, das dort von den Besuchern mit 4 1/2 von 5 Sternen bewertet wurde. Trotz des exquisiten Essens sind die Preise für das Essen erschwinglich und so haben wir die 40 km lange Anreise nach Franschhoek gewagt, die uns abermals über den mittlerweile im Dunklen liegenden und kurvigen Helshoogte Pass führte.

Mit einem Blick in die nur durch eine große Glaswand vom Essbereich abgetrennte Küche kann man im „Le Bon Vivant“ dem Sternekoch und Besitzer Pierre Hendricks bei der Zubereitung der ungewöhnlichen Kompositionen zuschauen. Die ruhige Atmosphäre am Kaminfeuer ist perfekt für einen schönen Abend zu Zweit. Wir haben uns für das Winter-Special entschieden, das neben dem à-la-carte Menü und einem 5-Gänge Überraschungsmenü zur Verfügung standen. Für nur 165 Rand wurde uns ein ausgezeichnetes und kunstvoll angerichtetes 3-Gänge Menü + Gruß aus der Küche aufgetischt. Pro Gang standen jeweils zwei verschiedene Gerichte zur Auswahl, die uns allesamt vorzüglich gemundet haben. Wer das „Le Bon Vivant“ auch einmal ausprobieren möchte, sollte vorher unbedingt reservieren, da das kleine Restaurant nur begrenzte Sitzplätze bietet und seinem guten Ruf alle Ehre macht.

Le Bon Vivant Franschhoek

Le Bon Vivant

Wieder zurück im Devon Valley Hotel in Stellenbosch sind wir sofort ins Bett gefallen, haben zwar noch etwas TV geguckt, sind dann aber auch schnell eingeschlafen. Wer mehr Zeit mitbringt als wir, kann in dem Hotel noch an einem Whiskey-Tasting teilnehmen oder sich mit einem guten Tropfen an der Bar entspannen. Zudem werden tagsüber Spaziergänge in die Weinberge und auch Weinproben angeboten.

Am nächsten Morgen haben wir vor allem die Fußbodenheizung des Badezimmers zu schätzen gewusst, da es draußen jetzt doch sehr frisch war. Es folgte ein ausgewogenes Frühstück mit Croissants, Eiern, Brot, Aufschnitt, frischen Früchten, Joghurt, Cerealien, Lachs, Tee und Kaffee sowie anderen Speisen, das uns einen guten Start in den neuen Tag garantiert hat. Danach mussten wir bereits auschecken und setzten unsere Reise nach Kapstadt fort.

Devon Valley Frühstücksbuffet

Frühstück Devon Valley

Alles in allem erlebten wir in und um Stellenbosch zwei herrliche Tage und hätten auch noch gerne länger bleiben können. Doch sparen wir uns die anderen 137 Weingüter eben fürs nächste Mal auf 😉

Weinkarte Stellenbosch

{ 2 trackbacks }

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: