Südafrika Packliste – Das darf im Reisegepäck nicht fehlen

by Klaus on 27. Oktober 2011

in Tourismus Südafrika

Packliste SüdafrikaFreunde, die mich in Südafrika besuchen kommen, stellen immer wieder die gleichen Fragen: Wie steht es um die Sicherheit, wo miete ich am besten ein Auto, wie teuer ist Südafrika, wie ist das Wetter und was muss ich unbedingt ins Reisegepäck packen?

Die letzte Frage möchte ich in diesem Blogpost gerne beantworten, damit dem nächsten Südafrika Urlaub nichts mehr im Wege steht. Lasst uns also eine Runde „Ich packe meinen Koffer spielen“.

Bevor wir unseren Koffer packen, sollten wir das vielleicht Offensichtlichste nicht vergessen: Wir benötigen einen guten und stabilen Koffer. Der Flughafen in Johannesburg ist bekannt dafür, dass öfters mal etwas im Koffer fehlt, nachdem es die Gepäckabfertigung passiert hat. Deshalb sollte man sein Gepäck möglichst abschließen und/oder mit Frischhaltefolie umwickeln lassen. Diesen Service gibt es mittlerweile für etwa 5 € an jedem größeren Flughafen. Zudem sollte man tunlichst darauf achten, jegliche Wertgegenstände und Elektronikartikel ins Handgepäck zu packen. Scharfe und spitze Gegenstände oder Flüssigkeitsbehälter über 100 ml müssen dagegen aus Sicherheitsgründen ins richtige Gepäck!

Wichtige Dokumente und Geld

Neben dem Reisepass und den Flugtickets braucht man natürlich auch Geld. In Südafrika wird mit Rand gezahlt. Momentan bekommt man für einen Euro etwa 11 südafrikanische Rand. Geld kann gegen Gebühr an jedem Flughafen oder in großen Einkaufszentren und anderen Touristenspots umgetauscht werden. Wer länger in Südafrika bleibt, der sollte sich überlegen, eine Kreditkarte zu holen, mit der man gebührenfrei im Ausland Geld abheben kann. Dies ist zum Beispiel mit dem kostenlosen DKB Konto möglich. Wer ein Auto mieten will, der braucht für die Kaution zwingend eine Kreditkarte. Wertgegenstände und wichtige Dokumente sollten soweit wie möglich immer zu Hause gelassen werden (z.B. im Hotelsafe). Bei Ausflügen und Stadtbummeln nur das Nötigste in den Geldbeutel packen. Man kann auch eine Geldbörsenattrape einpacken, in der sich ein paar Euros in Landeswährung befinden sowie eine abgelaufene Kreditkarte. Es empfiehlt sich, von allen wichtigen Dokumenten Kopien anzufertigen.

  • gültiger Reisepass mit mindestens zwei freien Seiten für das Visum
  • Flugtickets
  • Ausgedrucktes Rückflugticket. Rückflugdatum muss innerhalb von 90 Tagen nach Einreise liegen (kann bei Ausreise in Deutschland oder bei der Einreise in Südafrika kontrolliert werden)
  • Kopien aller wichtigen Dokumente
  • Adressen/Telefonnummern für den Notfall (z.B. Kreditkartensperrung, Polizei, Notruf vor Ort)
  • Auslandskrankenversicherung und Kontaktdaten der Versicherung
  • Impfpass
  • Für Mietautos: Führerschein + internationaler Führerschein, Kreditkarte
  • Geld, Kreditkarten (Empfehlung: DKB-Kreditkarte für kostenlose Auslandsabhebungen), Reiseschecks
  • Zweitgeldbeutel

Technikkram

Ohne Technik geht’s halt heute nicht mehr. Nicht mal im Urlaub.

  • Adapter für europäische Stecker
  • Digitalkamera + Akkuladegerät + zusätzliche Speicherkarte für alle Fälle
  • Handy + Ladegerät oder Telefonkarten
  • Musik-CDs für lange Autofahrten im Mietauto
  • MP3-Player + Ladegerät
  • Laptop + Ladegerät (wer nicht drauf verzichten kann)
  • Ersatzbatterien
  • Wecker
  • Videokamera + Speicherkarte + Ladegerät

Bekleidung

Je nach Jahreszeit und geplanten Aktivitäten sollte unterschiedliche Kleidung eingepackt werden. Im südafrikanischen Sommer reicht eine dünne Jacke für Abends. Wer auf Safri geht, sollte neben locker luftiger Bekleidung (im Tarnlook) zudem dickere Klamotten einpacken, da die Entdeckungstouren meist schon kurz vor Sonnenaufgang beginnen. Im Winter kann es vor allem auf der Hochebene rund um Johannesburg empfindlich kalt werden (Temperaturen bis knapp unter den Gefrierpunkt, tagsüber bis zu 25°C). Auch beim Campen sollte man sich etwas dicker einpacken. Wer wandern geht, sollte auf festes Schuhwerk achten. Wer einen Strandurlaub plant, denke an seine Badeausrüstung.

  • Badehose (bei Amazon stöbern), Bikini (bei Amazon stöbern)
  • Badehandtuch (bei Amazon stöbern)
  • Sonnenbrille mit gutem UV-Schutz (bei Amazon stöbern für: Damen, Herren)
  • Leichte (Regen-)Jacke (bei Amazon stöbern für: Damen, Herren)
  • leichte Pullis, Strickjacken (bei Amazon stöbern für: Damen, Herren)
  • Hemden, Blusen (bei Amazon stöbern für: Damen, Herren)
  • Flip Flops, Sandalen (bei Amazon stöbern für: Damen, Herren)
  • Bequeme Schuhe
  • Feste Schuhe zum Wandern
  • T-Shirts, Tops
  • Jeans, Hosen
  • Kurze Hosen, Röcke, Kleider
  • Kopfbedeckung gegen Hitze
  • Auf Safari: dicker warmer Pulli, lange Unterhose
  • Rucksack / Umhängetasche für Ausflüge, Wanderungen etc.
  • Unterwäsche, BH
  • Socken, Strumpfhose
  • Gürtel
  • Schlafklamotten
  • Beutel für Schmutzwäsche

Hygiene / Körperpflege / Reiseapotheke

Vieles kann natürlich auch direkt vor Ort gekauft werden. Sonnencréme z.B. ist aber wesentlich teurer als in Deutschland. Aufgrund der sehr intensiven Sonneneinstrahlung in den Sommermonaten (Dezember – Februar) sollte man sich immer eincrèmen, um fiese Sonnenbrände und nachhaltige Hautschäden zu vermeiden. Wer in ein Malariagebiet reist (z.B. Krüger National Park) sollte sich im Vorfeld bei seinem Arzt oder im Tropeninstitut über Malaria-Phrophylaxe informieren.

  • Duschbad
  • Seife
  • Shampoo
  • Kamm, Bürste, Nagelklipper
  • Waschlappen
  • Deo
  • Ohropax
  • Haarspray, Gel
  • Kontaktlinsen + Reinigungslösung
  • Ersatzlinsen, Ersatzbrille
  • Tampons, Binden
  • Make-up
  • Trocken- oder Nassrasierer, Rasiergel
  • Zahnbürste, Zahnpasta
  • Sonnencrème mit hohem Lichtschutzfaktor
  • After Sun Lotion
  • Anti-Mücken-Spray und Salbe für Stiche
  • Kleines Erste Hilfe Set mit Verbandszeug, Pflaster, Wunddesinfektionsmittel etc.
  • Medikamente: Mittel gegen Reisekrankheit, Fieber, Schmerzen, Durchfall, Malaria-Prophylaxe

Sonstiges

  • Lesestoff für lange Autofahrten oder den Flug sowie für Strandtag
  • Reiseführer und Stadtkarte
  • Notizblock + Stifte, Reisetagebuch
  • Deutsch-Englisches Taschenwörterbuch
  • Spielzeug (Strandtennis, Ball, Kartenspiele etc.)
  • Fernglas (v.a. auf Safari)
  • Taschenmesser mit Flaschenöffner (in Südafrika gibt es äußerst leckeren Wein)
  • Feuerzeug (jeder Campingplatz verfügt über Grillplätze – auch Braai genannt)
  • Kleine Taschenlampe (vor allem beim Camping sinnvoll)
  • (Verschließbare) Plastiktüten

Fällt dir noch was ein, was auf dieser Liste fehlt? Dann hinterlasse doch bitte einen Kommentar!

{ 1 trackback }

{ 4 comments… read them below or add one }

Inge Oktober 28, 2011 um 19:15

Ab 40 Badeanzug;-)

Antworten

Katti Januar 16, 2012 um 16:31

Wie süß du bist… Klamotten und Hygieneartikel aufgezählt 😀 Na dann können dich jetzt selbst die größten Muttersöhnchen ohne Hilfe von zuhause besuchen!

Antworten

Joburg Expat April 18, 2012 um 08:33

Koelln Schokomuesli fuer die Deutschen, die man in Suedafrika besucht:-)
Habe gerade zufaellig deinen Blog gefunden – aehnlich wie meiner, nur ist der auf Englisch und aus Johannesburg.

Antworten

Klaus April 18, 2012 um 11:49

Hallo Sine, schön dass du hierher gefunden hast. Ich kannte deinen Blog auch noch nicht, werde ihn aber auf jeden Fall in meinen Bookmarks abspeichern und öfters vorbeigucken :)

Stimmt, Süßigkeiten aller Art sind wirklich ein Muss :) Ich lasse mir immer Lakritz und Marzipan mitbringen.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: