Internet

Kurz vor der WM 2010 wird der Ausbau des Internets in Südafrika und dem ganzen afrikanischen Kontinent weiter vorangetrieben. Per Glasfaserkabel soll die afrikanische Ostküste, darunter Kenia, Tansania, Mosambik und Südafrika an das weltweite Netz angebunden werden. Dies könnte bis zu 250 Millionen Afrikanern den Zugang zum Internet sicher stellen. Gerade für Schulen und innovative Unternehmen eröffnen sich hier ganz neue Möglichkeiten.

Zwar gibt schon seit vielen Jahren Internetzugang in Südafrika, jedoch sind die Verbindungen langsam, teuer und nicht sonderlich verlässlich. So haben die Internetuser immer wieder mit Ausfällen zu kämpfen. Doch auch die Weltbank sieht in einer vor kurzem veröffentlichten Studie eine schnelle und billige Internetverbindung als Schlüssel für das Wirtschaftswachstum in Entwicklungsländern. Die anstehende Vernetzung wird dem schwarzen Kontinent neue Wege und Märkte eröffnen.

{ Comments on this entry are closed }

Was mich hier stört, ist die miese Internetverbindung in Südafrika. Bin auf der Arbeit auf das Internet angewiesen und wenn ich dann alle 10 Minuten einen kurzzeitigen Internetausfall habe, dann nervt das schon gewaltig, v.a. wenn man gerade irgendetwas runterlädt oder eine Mail mit Anhang versenden will. Manchmal fällt die Internet Connection auch ganz aus. Dann sitz ich hier in meinem Büro, guck mir den Tafelberg vor hoffentlich blauem Himmel an oder schreibe eben einen neuen Blog-Beitrag, wie ich das eben tue. Das Internet wird hier erst langsam ausgebaut und sowas wie Flatrates gibt es noch kaum, und wenn dann sind sie unbezahlbar. So kann ich in einem Monat über 1 GB Traffic verfügen, was im Zeitalter von Internetradio, Skype, ICQ, YouTube sehr schnell verbraucht sein kann. Naja, hab noch paar E-Books, die ich jetzt mal durchackern werde in der Hoffnung, dass das Internet bald wieder funktioniert.

{ Comments on this entry are closed }