Kapstadt

Ein brennender Bus, geplünderte Läden und kaputte Auto- und Schaufensterscheiben. Aktuell randaliert ein Demonstrationszug in der Kapstädter Innenstadt, vor allem im Bereich der St George’s Mall, Adderley Street und Wale Street.

Viele Shops und Restaurants haben ihre Läden dicht gemacht. Verkaufsstände auf dem Green Market Square und der Adderley Street wurden abgebaut, sofern sie nicht bereits von dem Mob zerstört wurden. Die Proteste richten sich gegen die Regierung des Westkaps. Die Polizei ist vor Ort und versucht die Lage unter Kontrolle zu bringen. Mehrere Straßen wurden gesperrt.

randale-kapstadt

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

mycitibusLang hat es gedauert, doch nun sollen endlich wichtige Teile Kapstadts an das neue Busnetz von MyCiTi angeschlossen werden.

Bereits im Mai 2012 hatte ich von den Bauarbeiten der MyCiTi Bushaltestellen in Sea und Green Point berichtet und den Plänen, die neuen Busrouten Ende 2012 bzw. Anfang 2013 in Betrieb zu nehmen. Doch immer wieder kamen Streiks, Probleme mit Geschäftspartnern oder rechtliche Streitigkeiten dazwischen. Im November sollen zumindest einige der neuen Strecken endlich an den Start gehen, während die Eröffnung der Strecke nach Hout Bay weiterhin auf sich warten lässt.

[Weiterlesen: MyCiTi eröffnet neue Bus-Routen]

{ 0 comments }

ikea-kapstadtIn letzter Zeit höre und lese ich immer wieder das Gerücht, dass es endlich den ersten Ikea in Südafrika gebe.

In einem älteren Beitrag habe ich schon einmal berichtet, wie schwer es ist, an preisgünstige und gleichzeitig schöne Möbel in Südafrika zu kommen. Von dem her wäre das mit Ikea eine gute Nachricht für alle Freunde des schwedischen Möbelhauses. Trotzdem ist das Gerücht nicht richtig, auch wenn zuweilen dieser Eindruck erweckt wird wie z.B. in diesem Facebook-Beitrag des Kapstadt Magazins.

[Ikea in Kapstadt? Nicht mehr als ein Gerücht!]

{ 0 comments }

Hout Bay

Im Jahr 1652 betritt der holländische Seefahrer Jan van Riebeeck südafrikanisches Festland. Sein Auftrag: Für die „Niederländische-Ostindische Kompanie (VOC)“ am Kap der Guten Hoffnung eine ständige Versorgungsstation für Indien-Reisende zu errichten. So wird Kapstadt am Ende des 15. Jahrhunderts zu einer der wichtigsten Zwischenstationen auf dem Weg nach Indien. Noch ahnte man nicht, dass nicht die Holländer, sondern die Briten ihren Machtbereich in die Gegend um Kapstadt ausdehnen sollten….

Wenige Jahre nach Gründung des Stützpunktes, verursacht dieser zu hohe Kosten. Deshalb wird die Bevölkerung der Außenstelle, ausreisewillige Niederländer, die in der Gegend um Kapstadt eine neue Heimat finden wollen, dazu angehalten sich selbst zu versorgen. Die kleine Kapkolonie wächst bis zum Ende des 17. Jahrhunderts stetig. Unter jenen, die nach Südafrika kommen, sind zunächst auch viele politisch Verbannte aus den holländischen Kolonien in Indonesien, die „Kap-Malaien„. Aber auch aus Frankreich gibt es Zuzug nach Südafrika durch die Hugenotten, die dort zahlreich verfolgt werden. Mehr und mehr Völker und somit auch Sprachen treffen in Südafrika aufeinander. Eine Eigenschaft, die Südafrika als Schmelztiegel auch später auszeichnen wird.

[Weiterlesen: Wie die Engländer nach Kapstadt kamen]

{ 0 comments }

Der 1087 m hohe Tafelberg in Kapstadt zählt zu einem der sieben Naturwundern dieser Erde und wird jeden Tag von tausenden von Touristen besucht. Fragt sich nur wie lange noch, denn die Stadt hat fragwürdige Pläne mit ihrem wichtigsten Wahrzeichen.

Mit der Cable Way-Seilbahn geht es in etwas weniger als drei Minuten bis auf das Plateau des Berges. Alternativ kann man auch in etwa 2 Stunden auf den Berg wandern. Von oben genießt man die schönsten Aussichten auf die Millionenmetropole, die sich direkt an das weltberühmte Bergmassiv schmiegt sowie die ganze Kaphalbinsel und den endlosen Ozean.

Doch bald schon könnte die Aussicht getrübt werden und zwar durch eine Vielzahl von Windrädern, die auf dem Tafelberg installiert werden sollen. Das zumindest berichtet die Seite kapstadt-entdecken.de unter Berufung auf eine Lokalzeitung aus dem Stadtteil Sea Point.

Windrad Tafelberg

[Weiterlesen: Windpark auf dem Tafelberg – Die Pläne im Detail]

{ 2 comments }

PromenadeEin junges Mädchen aus Schweden hat einen 4-Meter Sturz von der Sea Point Promenade überlebt, nachdem ein toter Vogel den Aufprall gedämpft hat.

Es war der letzte Tag des Kapstadt-Urlaubs der schwedischen Familie, als sich der Unfall ereignete.

Am Sonntag Abend machten sie einen Spaziergang an der Promenade in Sea Point, als das Mädchen plötzlich vier Meter in die Tiefe fiel.

[Kleinkind überlebt 4 Meter Sturz]

{ 0 comments }

Kapstadt Strand

Das Online-Magazin Africa.com hat in einem Blogbeitrag die 10 lebenswertesten Städte in Afrika aufgelistet. Und wen wunderts: Kapstadt landet ganz oben auf dem Treppchen.

Für die Ermittlung der lebenswertesten Städte in Afrika wurden sowohl quantitative als auch qualitative Methoden herangezogen, hauptsächlich aus afrikanischen Datenbeständen. Zur Ermittlung der Reihenfolge wurden folgende Kriterien herangezogen: Verfügbarkeit von Gütern und Dienstleistungen, Qualität der Infrastruktur sowie Sicherheit und politische Stabilität. Inselstädte jenseits des afrikanischen Festlandes, die geographisch jedoch zu Afrika gehören (z.B. Port Louis auf Mauritius), wurden aus dem Ranking ausgeschlossen.

[Weiterlesen: Kapstadt lebenswerteste Stadt Afrikas]

{ 0 comments }

MyCiTiSeit mehreren Monaten wird in den Stadtteilen am Atlantic Seaboard (Green Point, Sea Point, Camps Bay und Hout Bay) gewerkelt und geschuftet. Auf mehreren dutzend Baustellen entstehen am Straßenrand Bushaltestellen für den MyCiTi Bus, der künftig auch die Stadtteile am atlantischen Ozean bedienen wird.

Bereits seit 2010 verkehrt der neue MyCiTi Bus zwischen Flughafen und Civic Center in der Innenstadt und seit 2011 zwischen Table View und Civic Center sowie zwischen Gardens und der V+A Waterfront (siehe auch Plan der bestehenden Routen auf capetown.gov.za).

[Weiterlesen: MyCiTi-Busnetz wird ausgeweitet]

{ 1 comment }

township kinderAn dieser Stelle möchte ich Maria zu Wort kommen lassen, die Spenden für ein Hilfsprojekt sammelt, das ich hiermit gerne unterstütze

Seit 2009 beschäftigt mich das Thema Schule in den Townships von Kapstadt. Durch meine Freundin Roseline, die als Kindergartenleiterin und freiwillige Sozialarbeiterin seit 20 Jahren in Mandalay (einem Township Nahe des Kapstädter Flughafens) Kinder und Jugendliche betreut, bin ich auf die harten Umstände an den Schulen in Mandalay, Mitchells Plain und Umgebung aufmerksam geworden.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

Schiffbruch

An einem der beliebtesten Badestrände in Kapstadt, in Clifton, ist heute Morgen im dichten Nebel ein Japanisches Schiff aufgelaufen.

19 Mitglieder der 28-köpfigen Crew der „Eihatsu Maru“ wurden von dem nationalen Seerettungsdienst evakuiert und zum Kapstädter Hafen gebracht. Der Captain befindet sich zusammen mit seinem Hund und einer Notcrew noch an Bord. Verletzt wurde bei dem Unglück niemand.

Das Navigationsgerät des Schiffes funktioniert laut ersten Ermittlungsangaben des südafrikanischen Desaster Managements einwandfrei. Was das 50 Meter lange Schiff, das hier in Südafrika auf Thunfischfang ist, überhaupt in dieser Gegend zu suchen hatte, ist bisher unklar. Als Grund für das Auflaufen werden die schlechten Sichtverhältnisse vermutet. Doch die Ermittlung der Unfallursache dauert noch an.

Weiterlesen: Schiffbruch vor Clifton

{ 0 comments }