News

WM Ticket DesignSeit heute Morgen um 9 Uhr können die Südafrikaner in elf Ticketbüros der FIFA und bei über 600 Filialen der First National Bank FNB Karten für die Weltmeisterschaft 2010 kaufen. Das besondere an dieser fünften und letzten Verkaufsphase ist, dass die Tickets nicht über das Internet bestellt werden müssen, wie sonst üblich bei der FIFA, sondern direkt an der Theke verkauft werden. Grund genug für tausende von Südafrikanern sich bereits am Nachmittag vor dem Verkaufsstart vor den Ticketbüros einen guten Platz in der Schlange zu sichern.

Für einen Mann in Kapstadt endete dieses eigentlich fröhliche Ereignis jedoch tödlich. Ohne Fremdeinwirkung verstarb er am frühen Morgen gegen 7:15 Uhr vor einem Ticket Büro in Kapstadt. Laut Zeugenaussagen kollabierte der Mann plötzlich und konnte auch von einem anwesenden Arzt nicht mehr gerettet werden.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

julius malemaDer Führer der Jugendbewegung des „Afrikanischen Nationalkongresses“ (ANC Youth League) hat nicht zum ersten Mal Schlagzeilen aufgrund rassistischer Äußerungen gemacht. Erst Anfang März hat Julius Malema vor Studenten das mittlerweile durch ein Gericht verbotene Lied „Shoot the Boer“ (erschießt die Buren) angestimmt, das aus der Zeit des Befreiungskampfes der schwarzen Bevölkerung in Südafrika kommt.

Vergange Woche wurde der weiße Extremist Eugène Terre‘ Blanche ermordet aufgefunden, der vor 1994 mit seiner rechtsextremen Widerstandsbewegung AWB gewaltsam das Ende der Apartheid und damit die Gleichstellung der schwarzen Bevölkerung verhindern wollte. Radikale weiße Kräfte geben Malema nun die Schuld am Mord des Extremisten und wollen Rache. Es besteht die traurige Tendenz, dass die grausamen Morde an weißen Farmern (1600 getötete Farmer seit 1994) die Zahl der Sympathisanten solcher radikalen Bewegungen steigert oder die Menschen zumindest in Zorn und Wut treibt. Anders sind die dutzenden Blumensträuße vor der Farm eines der schlimmsten Rassisten Südafrikas nicht zu erklären. Ob die Spannungen zwischen der weißen und schwarzen Bevölkerung irgendwann eskalieren, ist jedoch auch von dem noch jungen Julius Malema und seiner politischen und persönlichen Entwicklung abhängig.

[Weiterlesen…]

{ 9 comments }

Sesamstraße wird 40

by Klaus on 6. November 2009

in Südafrika News

Kami Sesamstraße

Kami Sesamstraße

Die Sesamstraße wird in über 120 Länder ausgestrahlt. Jedes Kind kennt den immer lachenden und frechen Ernie und seinen melancholischen Kumpel Bert. Doch hat auch jedes Land seine eigenen Figuren. In Südafrika kämpft z.B. die HIV-positive Figur Kami in „Takalani Sesame“ für Aufklärung.

Zum ersten Mal wurde die Sesamstraße am 10. November 1969 in den USA ausgestrahlt. Das Bestreben des Muppeterfinders Jim Henson war es, den Kindern durch eine lustige Kindersendung Wissen, Moral und Toleranz zu vermitteln.

[Weiterlesen…]

{ 0 comments }

Die sportlichen Ambitionen der WM-Stadt Durban werden nicht bei der WM 2010 enden, sondern gehen weit über das Fußballspektakel hinaus.

Offizielle der Stadt haben angekündigt, dass sie Durban zu Afrikas Sport – und Veranstaltungsstadt schlechthin machen wollen. Durban will neben der WM auch Gastgeber anderer großer Events sein. Das langfristige Ziel sei die Ausrichtung der Olympischen Spiele.

Das Herzstück dieses Projekts bildet das für die Fußball WM neu errichtete Moses Mabhida Stadion, das Platz für 60.000 Fans bietet. Der große 350 Meter lange Bogen ist das markante Charakteristikum des Stadions und soll damit zu dem Stadtsymbol für Durban werden. Der Bogen symbolisiert mit seiner Y-Form die Einheit einer lang geteilten Nation während der Apartheid.

Durban plant die Ausrichtung der Olympischen Spiele 2020 oder 2024. Davor soll das örtliche Rugbyteam die „Sharks“ dazu bewegt werden, nach der WM 2010 ins neue Stadion überzusiedeln.

Bis zur WM 2010 soll auch der neue Flughafen „King Shaka International“ in Betrieb gehen, der sich etwa 30 km nördlich von Durban im Bau befindet.

Folgende Bilder zeigen den aktuellen Bauzustand des Stadions und Flughafens:

{ 0 comments }

Themba lebt als Waise im Shamwari Game Reserve in der Nähe von Port Elizabeth. Die Mutter der acht Monate alten Elefantendame war bei einem Unfall ums Leben gekommen. Das Elefantenkalb wurde von ihren Tanten verstoßen, als sie vergeblich versuchte bei ihnen Milch zu trinken.

Daraufhin brachten die Ranger das abgemagerte Tier ins Shamwari Game Reserve. Themba ist eine Übersetzung der in Südafrika verbreiteten Sprache Xhosa und bedeutet soviel wie „Vertrauen“.

elefant-schaf

Themba hat nun einen neuen Freund, das Schaf Albert gefunden, mit dem es soviel Zeit wie möglich verbringt. Weitere schöne Tierbilder von außergewöhnlichen Tierfreundschaften gibts auf tiere.blog.blogspot.com.

{ 1 comment }

Mehrere hundert protestierende Studenten sind gestern gewaltsam in das Verwaltungsgebäude der Cape Peninsula Universität of Technology (CPUT) eingedrungen indem sie Fenster und Türen eingeschlagen haben.

In den Innenräumen haben sie Mülleimer umgeschmissen und Plakate von den Wänden gerissen.

Insgesamt haben im Verwaltungsgebäude etwa 500 Studenten singend und randalierend ihr Unwesen getrieben.

Bereits zuvor waren sie in Klassenräume eingedrungen und hatten Vorlesungen und Übungen gestört. Eine Studentin beschrieb die Stimmung als „sehr aggressiv“. Freunde hätten sie gewarnt, dass einige der protestierenden Studenten Messer dabei hätten.

Die Proteste richten sich gegen die geplante Erhöhung der Studiengebühren ab 2010.

Auch am Campus Bellville kam es zu Störungen durch protestierende Studenten. Etwa 300 Studenten versammelten sich vor dem Hauptverwaltungsgebäude und hinderten ihre Kommilitonen daran, neue Bücher und Lernmaterialien für das nächste Semester abzuholen.

Sicherheitskräfte griffen gestern jedoch nicht ein.

3 Monate zuvor kam es auf dem Bellville Campus zu gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Studenten und der Polizei nachdem auf dem City-Campus heftige Proteste ausgebrochen waren.

Am 6. Mai hatten sich etwa 1000 Studenten vor dem Verwaltungsgebäude in Bellville versammelt und forderten Antworten vom CPUT Vizepräsident Vuyisa Mazwi-Tanga wegen der hohen Studiengebühren und schlechter Ausstattungen und Einrichtungen der Hochschulgebäude.

Unzufrieden mit den Antworten kam es in der Modderdam Road zu Zusammenstößen mit der Polizei. Die Studenten wurden von Polizeiautos zurückgedrängt. Einige Protestler reagierten darauf mit Steinwürfen, woraufhin die Polizei mit Gummigeschossen und Blendgranaten antworteten.

{ 1 comment }

Bis zum 16. August bleibt die Tafelberg-Seilbahn geschlossen. Die von einer Schweizer Firma entwickelte Seilbahn hat bisher 16 Millionen Touristen auf den 1085 m hohen Tafelberg gebracht. Jetzt müssen die 1,2 km langen Stahlseile gewartet werden.

Der Tafelberg ist das Wahrzeichen Kapstadts und steht in engerer Auswahl eines der sieben neuen Weltwunder der Natur zu werden.

In der Hochsaison transportiert die Tafelberg Seilbahn täglich 2200 Menschen auf den Berg und wieder zurück. Dabei überwinden die Kabinen immerhin einen Höhenunterschied von 700 Metern, den sie in nur 3 Minuten zurücklegen.

Man kann den Tafelberg jedoch auch zu Fuß bezwingen. Es gibt mehrere Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden. Je nach Kondition und Route benötigt man zwischen 90 Minuten und mehreren Stunden für den steilen Aufstieg. Die Mühen lohnen sich jedoch, denn man wird mit einzigartigen Ausblicken belohnt.

Man sollte jedoch immer genug Wasser und warme Kleider dabei haben.Gerade im Winter kann sich die Wetterlage in Kapstadt und am Tafelberg sehr schnell ändern. Zudem sollte man beim Erstaufstieg nur die empfohlenen Routen wählen. Schon viele Menschen sind auf dem gefährlichen „Indian Venster“ verunglückt, weil das Wetter plötzlich umgeschlagen ist und sie aufgrund des starken Windes oder Nebels abstürzten.

Mit meinem Bruder und Freunden habe ich den Indian Venster bereits bezwungen. Es ist ein wirklich schöner und anspruchsvoller Aufstieg, jedoch nicht geeignet für Menschen mit Höhenangst. Zudem sollte man über ausreichend Kraft und Ausdauer verfügen, denn man muss teilweise mehrere Meter hohe Steilwände überwinden. Ketten und Seile helfen einem dabei. Zudem sollte man diese anspruchsvolle Wanderung nur bei windstillem Wetter mit wolkenfreien Himmel in Angriff nehmen. Eine besondere Kletterausrüstung ist für den Aufstieg nicht erforderlich.

{ 0 comments }

Jetzt also doch. Die Idee schien verrückt, doch jetzt ist es amtlich. Das Luxusschiff „Queen Elizabeth 2″ wird in Kapstadt ankern und dort als WM-Hotel während der WM 2010 dienen. Damit soll der Zimmerknappheit während der Fußball Weltmeisterschaft entgegen getreten werden.

Der ausgemusterte Luxusliner Queen Elizabeth 2 wird insgesamt 18 Monate vor Kapstadt liegen und dort nicht nur knapp 1800 Fußballfans Unterkunft gewähren, sondern auch jede Menge neue Arbeitsplätze für Südafrikaner schaffen.

Das Schiff befindet sich im Eigentum des Nakheel-Unternehmens. Eigentlich sollte Queen Elizabeth 2 vor Dubai als schwimmendes Hotel dienen, dieser Plan wurde jetzt jedoch at acta gelegt. Die Verträge und Genehmigungen sind bereits unter Dach und Fach. Tourismusminister Martinus van Schalkwyk erklärte außerdem, dass Queen Elizabeth eine Ausnahme bleibe und es sonst wo in Südafrika keine weiteren schwimmenden Hotels während der Fußball WM 2010 geben werde.

Damit widerspricht der Tourismusminister der Auffassung des Fußballweltverbands FIFA, dass eine solche Lösung das Unterkunftsproblem in Südafrika lösen könne. Insgesamt 55.000 Betten werden während der WM 2010 benötigt. Doch Hotel- und Gästehausbesitzer haben starke Vorbehalte gegen die Bedingungen der FIFA geäußert, weshalb Südafrika noch nicht die nötige Anzahl an Betten zur Verfügung stellen kann.

Der Ozeandampfer Queen Elizabeth 2 ist insgesamt 706 Mal auf der Transatlantikstrecke zwischen London und New York verkehrt, bevor das Luxusschiff Ende 2008 dauerhaft in Dubai ankerte.

{ 1 comment }

Bis morgen noch findet in Kapstadt die 5. Aids-Konferenz statt. Auf dem Kongress zwischen dem 19. und 22. Juli 2009 diskutieren etwa 5000 Experten, Ärzte und Wissenschaftler über die Immunschwächekrankheit um gemeinsam Lösungen zur Bekämpfung von Aids zu suchen.

Besonders in Afrika fehlen noch immer die finanziellen Mittel um den Kampf gegen die Krankheit effektiv zu führen. Die ärmsten Länder Afrikas, wo die Aidsrate am höchsten ist, sind daher auf die Hilfe von ausländischen Regierungen, Hilfsorganisationen und privaten Organisationen angewiesen. Die UNICEF, das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen, befürchtet nun aufgrund der weltweiten Wirtschaftskrise Kürzungen bei diesen Hilfsleistungen.

Täglich sterben in Südafrika 1000 Menschen an Aids, da die Medikamente, die normalerweise bei Ausbruch der Krankheit verabreicht werden, nicht finanziert werden können. Oft ist nicht einmal Geld für einen Aidstest vorhanden, sodass eine frühe Diagnose und entsprechende medikamentöse Behandlung ausgeschlossen ist. Ungeschützter Geschlechtsverkehr führt zudem zu einer besonders schnellen Übertragung der Krankheit in Afrika.

http://www.ias2009.org

{ 0 comments }

Der Hamburger Zahnmediziner Dr. Marc Loose war kürzlich in Südafrika unterwegs um dort zehn Löwen von ihren Zahnschmerzen zu befreien. Der engagierte Tierschützer hatte bereits Bären in Bulgarien die Zähne gerichtet, doch nun warteten seine Kunden am anderen Ende der Welt, in Südafrika.

Im Lionsrock-Park in Südafrika leben zur Zeit 54 Löwen, ein Tiger und zwei Leoparden. Die Tiere litten ehemals alle unter sehr schlechten Haltungsbedingungen, bis sie in den Lionsrock-Park kamen. Durch das Kauen und Nagen an Gitterstäben haben sich die Löwen Zahnfrakturen zugezogen, was bei frei lebenden Tieren eher selten passiert. Dr. Loose sollte die schiefen und zerstörten Zähne wieder richten.

Der Tierfreund lebt zusammen mit seiner Frau Sabine Loose, die das deutsche Büro der Stiftung für Tierschutz „Vier Pfoten“ leitet und mehreren Hunden, Katzen, Kaninchen, Meerschweinchen und einem Pferd in Hamburg. Heute (Di, 21. Juli 2009) berichtet er im ZDF bei „Marcus Lanz“ um 23:15 Uhr von seinen tierischen Abenteuern in Südafrika und anderswo.

{ 0 comments }