Urlaub in Südafrika: So spart man richtig

sparenEine Reise nach Südafrika ist nich günstig. Allein die weite Anreise lässt die Kosten in die Höhe schnellen. Dennoch gibt es zahlreiche Tricks und Kniffe, um ordenlich zu sparen, ohne auf Komfort und Qualität verzichten zu müssen.

Die wohl größten Ausgaben werden für den Flug und die Unterkunft anfallen. Hier gilt es ausführlich zu vergleichen, um das günstigste Angebot zu finden. Natürlich bieten sich dafür die zahlreichen Vergleichplattformen wie Expedia, Opodo, Flug.de und Konsorten an. Hier findet man häufig besonders günstige Last-Minute Angebote oder Komplettpakete wie Pauschalreisen und es wird einem die Recherche- und Vergleichsarbeit abgenommen. „Urlaub in Südafrika: So spart man richtig“ weiterlesen

Queen Elizabeth 2 wird WM-Hotel

Jetzt also doch. Die Idee schien verrückt, doch jetzt ist es amtlich. Das Luxusschiff „Queen Elizabeth 2“ wird in Kapstadt ankern und dort als WM-Hotel während der WM 2010 dienen. Damit soll der Zimmerknappheit während der Fußball Weltmeisterschaft entgegen getreten werden.

Der ausgemusterte Luxusliner Queen Elizabeth 2 wird insgesamt 18 Monate vor Kapstadt liegen und dort nicht nur knapp 1800 Fußballfans Unterkunft gewähren, sondern auch jede Menge neue Arbeitsplätze für Südafrikaner schaffen.

Das Schiff befindet sich im Eigentum des Nakheel-Unternehmens. Eigentlich sollte Queen Elizabeth 2 vor Dubai als schwimmendes Hotel dienen, dieser Plan wurde jetzt jedoch at acta gelegt. Die Verträge und Genehmigungen sind bereits unter Dach und Fach. Tourismusminister Martinus van Schalkwyk erklärte außerdem, dass Queen Elizabeth eine Ausnahme bleibe und es sonst wo in Südafrika keine weiteren schwimmenden Hotels während der Fußball WM 2010 geben werde.

Damit widerspricht der Tourismusminister der Auffassung des Fußballweltverbands FIFA, dass eine solche Lösung das Unterkunftsproblem in Südafrika lösen könne. Insgesamt 55.000 Betten werden während der WM 2010 benötigt. Doch Hotel- und Gästehausbesitzer haben starke Vorbehalte gegen die Bedingungen der FIFA geäußert, weshalb Südafrika noch nicht die nötige Anzahl an Betten zur Verfügung stellen kann.

Der Ozeandampfer Queen Elizabeth 2 ist insgesamt 706 Mal auf der Transatlantikstrecke zwischen London und New York verkehrt, bevor das Luxusschiff Ende 2008 dauerhaft in Dubai ankerte.

Schiffe als Hotelersatz?

Kein Witz! Joseph Blatter hat anlässlich der kritischen Hotelfrage vorgeschlagen während der WM 2010 große Schiffe als schwimmende Hotels zu nutzen. Dies biete sich vor allem für die WM-Städte Durban und Port Elizabeth an, die direkt am Meer liegen. In diesen Küstenstädten bestehe aller Voraussicht eine hohe Nachfrage nach zusätzlichen Hotelbetten, die mit „schwimmenden Hotels“ in Form von Schiffen bedient werden könnte.

Auf den Schiffen könnten bis zu 2.000 Fußballfans untergebracht werden. Mir gefällt diese Idee und der Gedanke als Fan in einem schwimmenden Hotel zu wohnen, da die Schiffe nach der WM ihre Anker einfach wieder lichten könnten, während neugebaute Hotels im Nachhinein der WM 2010 mit Leerständen zu kämpfen hätten.