Urlaub in Südafrika: So spart man richtig

by Klaus on 23. Juli 2012

in Tourismus Südafrika

sparenEine Reise nach Südafrika ist nich günstig. Allein die weite Anreise lässt die Kosten in die Höhe schnellen. Dennoch gibt es zahlreiche Tricks und Kniffe, um ordenlich zu sparen, ohne auf Komfort und Qualität verzichten zu müssen.

Die wohl größten Ausgaben werden für den Flug und die Unterkunft anfallen. Hier gilt es ausführlich zu vergleichen, um das günstigste Angebot zu finden. Natürlich bieten sich dafür die zahlreichen Vergleichplattformen wie Expedia, Opodo, Flug.de und Konsorten an. Hier findet man häufig besonders günstige Last-Minute Angebote oder Komplettpakete wie Pauschalreisen und es wird einem die Recherche- und Vergleichsarbeit abgenommen.

Günstige Flugtickets finden

Oft gibt es direkt bei den Fluggesellschaften aber auch noch günstigere Tickets, die von den Vergleichsportalen nicht immer aufgeführt werden. Deshalb kann auch mit den Vergleichsportalen vorfiltern und danach bei den besonders günstigen Airlines nochmal direkt nachschauen, ob es nicht vielleicht noch billigere Flüge gibt. Wenn man direkt bei den Fluggesellschaften bucht, kann man in der Regel auch noch einmal (gegen Gebühren) umbuchen, falls mal etwas dazwischen kommen sollte. Bei vielen Flugvergleichsseiten besteht diese Möglichkeit nicht.

Auch lohnt es sich, die Newsletter der Fluggesellschaftne, die Südafrika anfliegen, zu abonnieren (z.B. South African Airways, Lufthansa, Emirates, British Airways, KLM, Virgin Atlantic, Turkish Airlines, Ethiad Airways, Air France …). Nicht selten werden unschlagbar günstige Angebote für Verbindungen nach Südafrika über die Newsletter offeriert, wie z.B. kürzlich von South African Airways zum 60-jährigen Bestehen der Verbindung zwischen Frankfurt und Johannesburg. Hier gilt es, die Augen offen zu halten, um solche Angebote nicht zu verpassen.

Sparen bei der Unterkunft

Wenn man nicht Afrika mit einer Pauschalreise entdecken oder in einem Hotel unterkommen will, dann bietet sich ein Aufenthalt in einem der zahlreichen Gästehäuser, Ferienwohnungen oder Backpackers an. Hier einfach mal googlen (Stichwort: Guest House, Bed and Breakfast, Accommodation, …) oder auf Webseiten wie housetrip.com und hostelbookers.com recherchieren. Sparfüchse freuen sich außerdem über kostenfreie Übernachtungen bei Privatpersonen, die über das Portal couchsurfing.org gefunden werden können. Das ist natürlich nicht jedermans Sache, aber gerade für junge Reisende eine echte Alternative.

Mietwagen: Vergleichen und sparen

Wer eine selbstorganisierte Rundreise durch Südafrika plant, der braucht einen Mietwagen. Auch hier gibt es diverse Vergleichsportale. Ich nutze für die Mietwagensuche meistens billiger-mietwagen.de, wo man in der Regel wesentlich günstigere Angebote findet als direkt bei den großen Vermietern wie Avis, Hertz, Europcar & Co. Weiterhin besteht natürlich die Möglichkeit bei Autoverleihfirmen vor Ort zu buchen. In Südafrika käme da z.B. die von einer Deutschen geführte Firma Around About Cars.com in Frage, die preiswertig Autos vermietet und durch einen guten Kundenservice überzeugt.

Sightseeing für unter 10 €

Wenn man endlich vor Ort ist, will man nicht nur am Strand liegen, sondern auch etwas erleben und vom Land sehen. Wer sich z.B. in Kapstadt befindet und aufs Geld achten muss, für den empfiehlt sich die Liste, der 101 Dinge in Kapstadt für unter 101 Rand (ca. 10 €). Hier gibt es zahlreiche Tipps, was man alles unternehmen kann. So schnell wird einem da nicht langweilig.

Schlemmen wie ein König

Man kann aber auch sonst richtig sparen, wenn man seine Augen offen hält. So gibt es in allen größeren Städten Südafrikas immer wieder Angebote zum Vorzugspreis. Besonders in der Nebensaison bieten viele Restaurants oder Spas Winter-Specials an, bei denen man richtig sparen kann. Und so sind selbst preisgekrönte Gourmet-Tempel wie das La Colombe oder das Planet Restaurant im Mount Nelson Hotel nicht mehr nur ein unerfüllter Traum, sondern tatsächlich auch für die kleinere Urlaubskasse erschwinglich. Wer solch ein Angebot in Anspruch nehmen möchte, sollte nicht vergessen, rechtzeitig vorzubuchen!

Auch sollte man Daily Deal-Webseiten wie Groupon und Ähnliche im Auge behalten und kann dort immer wieder gute Specials und Angebote für Restaurants, Spas, Safaris, Abenteuer-Touren, Freizeitangebote etc. entdecken.

Kostenlos Geld Abheben

In Südafrika bezahlt man übrigens mit dem südafrikanischen Rand. Aktuell bekommt man für einen Euro ziemlich genau 10 Rand, was die Umrechnung leichter macht. Wer nicht immer soviel Geld mit sich rumschleppen will und auch nicht ständig Gebühren für das Abheben kleinerer Beträge am Bankautomaten entrichten will, für den lohnt sich möglicherweise das kostenlose Konto der DKB, mit dem man an Bankautomaten weltweit kostenlos Geld abheben kann – sooft man will. Ich nutze das Konto jetzt seit 5 Jahren und bin begeistert, dass ich im Urlaub nicht mehr auf die Gebühren achten muss. Darüber hinaus wird das Guthaben auf der Visa-Karte sogar verzinst. Man hat also nichts zu verlieren, da es auch keinen Mindesteingang gibt, das Konto bleibt immer kostenlos.

Spartipps für Langzeitaufenthalte

Wer z.B. als Praktikant oder Student länger in Südafrika weilt, der wird auch eine feste Unterkunft benötigen und sich möglicherweise ein Auto kaufen oder mieten wollen. Recht günstige Langzeit-Mieten in Kapstadt bietet z.B. ulf.co.za. Für längere Aufenthalte kommt aber auch der Kauf eines Gebrauchtwagens in Frage. Zwar sind die Preise für die alten Mühlen in Südafrika recht hoch, doch kann man das Auto später dann meist auch für den Einkaufspreis wieder verkaufen, da es bei den alten Autos kaum einen Wertverlust gibt (Reparaturen sind natürlich nie ausgeschlossen). Hier fahren die Autos eben, bis sie auseinanderfallen. Wer also eine Unterkunft (auch WGs) oder ein Gebrauchtwagen sucht, der sollte sich einmal auf gumtree.co.za umschauen. Auf dieser lokalen Kleinanzeigen-Plattform werden minütlich neue Gesuche oder Angebote eingestellt und man wird garantiert fündig. Ansonsten kann man auch im deutschsprachigen Kleinanzeigenmarkt für Kapstadt stöbern und Gesuche einstellen, zu finden auf kapstadt.net.

So, das soll es erst einmal an Tipps gewesen sein. Wenn mir noch was einfällt, werde ich es bei Gelegenheit ergänzen. Kommentare und Ergänzungen sind natürlich auch immer willkommen.

Also, auf gehts, Flug und Unterkunft buchen, Koffer packen und auf nach Südafrika!

Hier noch ein Ausschnitt aus dem Film: „Südafrika: Vom Kap bis zum Krüger“, der eines der schönsten und zugleich spannendsten Länder der Welt mit seinen ungeheuren Naturreichtümern, faszinierenden Kulturen und majestätischen Tierwelt vorstellt (gefunden auf youtube):

(Bildnachweis: 401(K) 2012, Flickr CC BY-SA 2.0)

{ 2 trackbacks }

{ 1 comment… read it below or add one }

Katrin Oktober 13, 2015 um 11:51

Ganz tolle Tipps, die einigen sicherlich eine sehr große Hilfe sein werden, denn Südafrika wird doch von immer mehr Menschen als Urlaubsziel genommen. Da ist es auch gut zu wissen, auf welche Art und Weise man bei seinem Aufenthalt an Geld einsparen kann.

Antworten

Leave a Comment

Previous post:

Next post: