WM 2010 Test: Deutschland vs. Malta

flagge maltaIn seinem ersten Vorbereitungsspiel für die WM 2010 trifft Deutschland am 13. Mai in Aachen auf Malta.

Joachim Löw will am 6. Mai im Mercedes-Benz-Museum in Stuttgart den vorläufigen Kader für die WM 2010 bekannt geben. Die WM-Spieler werden gegen Malta hoffentlich beweisen, dass Löw sie zurecht ins Team geholt hat. Bis zum 5. Juni muss Löw dem Weltfußballverband FIFA schließlich den finalen Kader mit 23 WM-Akteuren bekannt geben. Für den WM-Test gegen Malta wird der Bundestrainer jedoch auf die Spieler des FC Bayern München und von Werder Bremen verzichten müssen. Die beiden Mannschaften kämpfen am 15. Mai um den Sieg im DFB-Pokalfinale in Berlin.

Bei dem Testspiel handelt es sich gleichzeitig um ein Benefizspiel, da die Einnahmen den Stiftungen des Deutschen Fußballbundes (unter anderem der Robert Enke Stiftung) zu Gute kommen.

Nach dem Testspiel gegen Malta findet vom 14. bis zum 21. Mai ein Regenerationslehrgang auf Sizilien statt. Im Anschluss daran folgt direkt ein Trainingslager in Südtirol, das am 2. Juni endet. Am 3. Juni spielt Deutschland schließlich in seinem letzten Testspiel gegen Bosnien-Herzegowina, bevor das DFB-Team am 6. Juli nach Südafrika fliegt.

3 Gedanken zu „WM 2010 Test: Deutschland vs. Malta“

  1. Ich muss sagen, dass Malta eigentlich kein guter Gegner ist, um sich ernsthaft auf die WM vorzubereiten. Was will Jogi denn für Erkenntnisse aus diesem Spiel ziehen…?

  2. Die Frage ist doch, will ich mir mit einem guten Gegner (ich erinnere an 2006, wo wir gegen Italien 4:1 auf die Mütze bekommen habe) das Selbstvertrauen versauen, oder will ich mich an einem eher schlechten Gegner etwas aufbauen. Ich denke, die deutsche Mannschaft hats eher nötig, Selbstvertrauen zu tanken. Und dafür zählt jeder Sieg.

  3. Ich bin gespannt, ob es auch bei der Frauenfußball-WM solche Diskussionen um Kader und Taktiken geben wird. Die Bundestrainerin Silvia Neid hat ja gerade auch ernsthafte Probleme, ihren Kader von 26 Spielerinnen auf 21 zu reduzieren. Da sollten ebenfalls taktische Überlegungen mit aufgenommen werden. Nimmt man eher Spieler, die verteidigen oder solche, die nach vorne stürmen? Und das wiederum hängt ganz wesentlich vom Gegner ab.

Kommentare sind geschlossen.